Low-Carb-Kekse

Low-Carb-Kekse: genauso lecker wie Omas Klassiker?

Nicht nur an Weihnachten sind Plätzchen und Kekse beliebt: Kaum jemand kann diesen kleinen knusprigen Happen widerstehen! Naschen ohne Gewissensbisse versprechen Low-Carb-Kekse – gerade bei gesundheitsbewussten Personen und Fitness-Fans sind sie beliebt. Der Unterschied zum High-Carb-Pendant? Mehl- und Zuckeralternativen!

 

Der Artikel im Überblick:

Low-Carb-Kekse vs. Omas Klassiker

Kekse sind zwar klein, aber in puncto Kohlenhydrate oho. Denken wir an die klassischen Weihnachtsplätzchen: In einem Vanillekipferl stecken beispielsweise je nach Rezept ca. 12 g Kohlenhydrate, bei Zimtsternen sind es etwa 11 g und bei Florentinern sogar rund 14 g pro Stück. Low-Carb-Kekse enthalten – wie der Name schon verrät – deutlich weniger Kohlenhydrate, da auf herkömmliches Weißmehl verzichtet wird. Auch der Zuckeranteil kann geringer ausfallen, beziehungsweise durch Alternativen ersetzt werden. So wird Low-Carb-Backen ruck zuck kinderleicht.

Warum Low-Carb-Kekse backen?

Figurbewusste Personen und auch solche, die auf eine geringe Kohlenhydratzufuhr Wert legen, finden in Low-Carb-Plätzchen eine tolle Neuinterpretation. Nährwerte hin oder her, eins darf nicht zu kurz kommen – der Geschmack! Also, Butter bei die Kekse: Schmeckt die Low-Carb-Variante anders? Ja. Durch Mandel-, Kokos- oder andere Nussmehle und Süßungsmittel erhalten klassische Rezepte einen ganz neuen, nussigen Dreh. Knusprig und unwiderstehlich sind sie aber trotzdem!

Das steckt in Low-Carb-Keksen

Mit einem leicht abgewandelten Rezept können aus High-Carb-Keksen einfach Low-Carb-Kekse werden. Dabei helfen Mandelmehl oder Kokosmehl sowie Birkenzucker – auch unter dem Namen Xylit bekannt. Aber Vorsicht: Man kann die Mehlmenge in klassischen Rezepten nicht 1:1 durch die Alternativen ersetzen. Kokosmehl ist beispielsweise saugfähiger als Weißmehl. Mandelmehl ist übrigens häufig entölt und in dieser Variante oft kalorienärmer als gemahlene Mandeln – lesen Sie die Nährwerte auf der Packung, um sicherzugehen. 

Aus gesundheitlicher Sicht spricht einiges für die Verwendung von Nussmehlen: Durch einen hohen Ballaststoffanteil können sie besonders sättigend wirken. Sie liefern zwar einiges an Kalorien, weil sie im Vergleich zu Weißmehl viel Fett aufweisen, enthalten dafür aber auch mehr ungesättigte Fettsäuren. Trotzdem fällt die Kalorienbilanz von Low-Carb-Keksen durch den fehlenden Kristallzucker meistens vergleichsweise positiv aus: Ein Low-Carb-Vanillekipferl kann je nach Rezept bei ca. 50 kcal pro Stück liegen, während der Klassiker auch mal mit etwa 120 kcal sehr reichhaltig ausfallen kann – ein Rezeptvergleich lohnt sich also. Wie wäre es mit einem der folgenden?

zurück

3 Rezepte für Low-Carb-Kekse

Saftige Low-Carb-Kokosmakronen

Zutaten für zwei Bleche

  • 250 g Kokosraspeln
  • 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
  • 100 g Birkenzucker (Xylit)
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Zimt

 

  1. Backofen auf 150° C Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Eiweiß mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine steif schlagen, nach und nach Birkenzucker einrieseln lassen.
  3. Kokosraspeln, Zimt und Vanillemark unter den Eischnee heben. Teig mit einem Esslöffel oder einem Spritzbeutel auf das Backblech setzen. Im heißen Ofen 20–25 Minuten backen, auskühlen lassen.

zurück

 

Knusprige Low-Carb-Schokokekse

Zutaten für ein Blech

  • 30 g Kakao
  • 2 Eier
  • 30 g Butter weich, 
  • 150 g Erythrit 
  • 60 g Mandelmehl
  • 30 g Leinsamenmehl, teilentölt
  • 40 ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL gemahlene Vanille

 

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten.
  2. Backofen auf 175° C Umluft vorheizen.
  3. Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech löffelweise portionieren und bei 175° C ca. 15 Minuten backen.
  4. Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und genießen.

zurück

 

Low-Carb-Ausstechplätzchen

Zutaten für ein Blech

  • 240 g gemahlene Mandeln
  • 85 g Butter
  • 70 g Birkenzucker (Xylit)
  • 2 Eigelb
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Mark einer ½ Vanilleschote 
  1. Backofen auf ca. 175°C Umluft vorheizen.
  2. Butter mit Birkenzucker und Eigelb verrühren.
  3. Vanilleschote aufschneide, Mark auskratzen.
  4. Vanillemark und restliche Zutaten hinzufügen.
  5. Zu einem Teig verkneten.
  6. Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf dem Backblech verteilen. 
  7. Im heißen Backofen ca. 15 Minuten backen.

zurück

Fazit zu Low-Carb-Keksen: Experimentieren Sie!

Low-Carb-Kekse schmecken zwar nicht immer genauso wie die kohlenhydratreichen Klassiker, bringen aber neuen Schwung in die Keksdose. Auch mit Nussmehlen und den richtigen Gewürzen kommen sie dem gewohnten Weihnachtsgebäck geschmacklich sehr nahe. Außerdem lässt sich durch Mehl- und Zuckeralternativen einiges an Kohlenhydraten sparen. Gleich mal ausprobieren!

Quellen zum Artikel

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27633103

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter