Kurkuma

Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel: Gewürze – das neue Superfood?!

Exotische Gewürze sind trendy und sollen mehr als einen Hauch weite Welt ins Essen zaubern: Angeblich sind sie besonders gesund und gelten neuerdings als Superfood. Wir rücken Ingwer, Kurkuma und Kreuzkümmel in den Fokus – unsere Rezepte laden zum Probieren ein. Doch ist ihr Ruf als Superfood wirklich gerechtfertigt?

Ingwer – die scharfe Wurzel

Ingwer, ein klassisches Gewürz der asiatischen Küche, liefert in Kombination mit Kräutern und anderen Zutaten einen frischen Geschmack mit Schärfe. Probieren Sie z.B. einmal asiatische Hühnersuppe mit Ingwer und Koriander oder vegane Frühlingsrollen mit Chili-Sauce. Köstlich kochen kann man mit Ingwer also auf jeden Fall. Aber wie sieht es mit der vermeintlichen Superwirkung aus? Superfood-Fans mit ihrem Ingwer-Zitronen-Wasser schwören auf die gesundheitlichen Vorteile von Ingwer. Die Knolle soll beispielsweise entzündungshemmend wirken oder den Blutdruck senken. Wissenschaftlich Belege hierzu stehen jedoch noch aus.

Geschmacklich interessant ist auch die mit Ingwer verwandte Kurkuma.

Kurkuma – der indische Safran

Kurkuma ist ein Ingwergewächs, schmeckt jedoch etwas milder. Die gelbe Knolle gibt Currys die kräftige Farbe. Lecker ist das Gewürz im vegetarischen Nasi Kuning oder im Hühnercurry mit Bananen. Als Superfood soll es z.B. antibakteriell oder entzündungshemmend wirken– konkrete Nachweise fehlen aber auch hier. Einige Studien lassen eine cholesterinsenkende Wirkung des sekundären Pflanzenstoffs Curcurmin vermuten, der der Kurkuma ihre orange-gelbe Farbe verleiht. Aus Kurkuma wird Curcumin aber nur in geringen Mengen vom Körper aufgenommen. 

Kurkuma ist nicht zu verwechseln mit Cumin, dem Kreuzkümmel. Dazu nun mehr!

Kreuzkümmel ─ das Superfood-Gewürz aus dem Orient

Der Kreuzkümmel gehört wie Kümmel zur Familie der Doldenblütler. Seine leicht bittere Schärfe lässt sich mit Koriander mildern. Typische Gerichte mit Kreuzkümmel sind:

  • Marokkanisches Couscous

  • Israelisches Hummus (Kichererbsen-Püree)

  • Arabische Falafel (Kichererbsen-Bällchen)

  • Türkische Köfte (Hackfleischbällchen)

Das Gewürz soll ähnlich wirken wie Kümmel: appetitanregend, verdauungsfördernd und lindernd bei Blähungen. Die Superwirkung konnte durch Studien jedoch noch nicht ausreichend belegt werden. 

Entdecken Sie jetzt, wozu welches Gewürz passt und welche Gewürze sich gut kombinieren lassen.

Gewürze kombinieren


Passt gut zuLässt sich beispielsweise gut kombinieren mitRezeptideen
IngwerGeflügel, Fisch, Meeresfrüchten, Fleisch, Gemüse, Nudeln, Chutneys, Süßspeisen, Kuchen, Gebäck, GetränkenZimt, Chili, Koriander, Zitronengras, Muskat, NelkeFischfrikadellen in Frühlingskräuter-Sauce 
KurkumaGeflügel, Fisch, Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Reis, Suppen, ChutneysChili, Ingwer, Lorbeer, Knoblauch, KorianderKarahi-Chicken 
KreuzkümmelGeflügel, Fisch, Fleisch, Lamm Gemüse, Hülsenfrüchten, Couscous, Bulgur, Reis, Suppen, Eintöpfen, Soßen, DipsKoriander, Chili, Fenchel, Gewürznelken, Zimt, PfefferBulgur-Pfanne 

 

Sind Sie bereit für unser Supergewürz-Fazit? Dann lesen Sie weiter!

Sind Ingwer, Kurkuma und Kreuzkümmel nun Superfoods?

Klar ist, dass die gesundheitlichen Wirkungen, die den Gewürzen nachgesagt werden, sich nicht immer durch wissenschaftliche Studien belegen lassen. In der Anwendung als Gewürz ist fraglich, ob die Mengen ausreichen, um entsprechende Wirkungen zu erzielen. Ingwer, Kurkuma und auch Kreuzkümmel bringen aber auf jeden Fall eine exotische Note in Ihre Küche und sorgen damit für Abwechslung. Probieren Sie es doch einfach einmal aus.

Unser Produkt Tipp

MAGGI NaturPur Bio Gemüsebrühe

MAGGI NaturPur Bio Gemüsebrühe

Die MAGGI NaturPur Bio Gemüsebrühe mit 100 % natürlichen Zutaten eignet sich als würzige Basis für viele leckere Gerichte. Sie ist fettarm und verzichtet auf Hefeextrakte.
Weitere Informationen