Nestlé Ernährungsstudio
Nestlé Ernährungsstudio bei Facebook
Suche
Navigation

Zichorie

Die Zichorie (deutsch: Wegwarte) wurde im 19. Jahrhundert kultiviert. Ihre Wurzel dient geröstet und gemahlen als Getreidekaffee. Zudem wird aus der Wurzel der Ballaststoff Inulin gewonnen. Die Wegwarte ist auch Stammpflanze der Salatzichorie, die man als Chicorée, Radicchio oder Zuckerhut kultiviert.

Zink

Zink ist ein essentielles (lebenswichtiges) Spurenelement. Im Körper hat es verschiedene wichtige Aufgaben, zum Beispiel ist es wichtig für die Funktion des Immunsystems und für eine gesunde Haut. Zinkreiche Lebensmittel sind Fleisch, Schalentiere wie Austern und Muscheln, Käse und Vollkornweizen.

Zöliakie

Zöliakie ist die Überempfindlichkeit gegen das in Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Grünkern) enthaltene Kleber-Eiweiß Gluten. Die Erkrankung wird auch als einheimische Sprue oder glutensensitive Enteropathie bezeichnet. Sie führt zu Durchfällen, Schädigung der Darmwand, Mangelernährung und Wachstumsstörungen. Die Therapie besteht aus einer lebenslangen glutenfreien Diät.

Zucker / Saccharose / Haushaltszucker

Zucker ist Nahrungsmittel und gleichzeitig Genussmittel. Genau genommen gehört Zucker zu der Gruppe der Kohlenhydrate. Allerdings wird der Begriff Zucker hauptsächlich für den im Haushalt bekannten süßen Haushaltszucker (Saccharose) verwendet. Saccharose wird aus Zuckerrohr und Zuckerrübe gewonnen.

Zuckeralkohole

Zu den Zuckeralkoholen zählen beispielsweise die Zuckeraustauschstoffe Sorbit, Xylit, Mannit, Maltit, Lactit, Isomalt. Sie schmecken süß, sind in Wasser löslich und haben bei übermäßigem Verzehr eine abführende Wirkung. Daher sollte die tägliche Aufnahme zum Beispiel von Sorbit und Xylit auf ca. 20-30 g begrenzt werden.

Zuckeraustauschstoffe

Zuckeraustauschstoffe werden anstelle von Haushaltszucker (Saccharose) verwendet. Sie können in der Regel ohne Insulin verstoffwechselt werden und beeinflussen den Blutzuckerspiegel nicht oder nur geringfügig. Zuckeraustauschstoffe sind nicht oder nur geringfügig kariogen. Die bekanntesten sind Fruchtzucker (Fruktose), Sorbit, Xylit, Isomalt und Mannit. Einige davon können eine abführende Wirkung haben, wenn sie übermäßig aufgenommen werden.

Zusatzstoffe

Zusatzstoffe werden Lebensmitteln zugesetzt, um ihre Beschaffenheit zu beeinflussen oder bestimmte Eigenschaften zu erzielen. Zu ihnen gehören beispielsweise Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Antioxidantien oder auch Süßstoffe. Es dürfen nur solche Zusatzstoffe verwendet werden, die nach der Zusatzstoff-Zulassungsverordnung zugelassen sind.