Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Nestlé Ernährungsstudio
Nestlé Ernährungsstudio bei Facebook
Suche
Navigation

#allesprobierer: Bunt, bunt, bunt ist alles, was ich esse!

Nestlé for healthier kids

Holen Sie sich den Regenbogen auf den Teller! Denn das Ess-Erlebnis der Familie so bunt wie möglich zu gestalten, lohnt sich. Verabschieden Sie sich schon einmal von verschmähten Spinat-Löffeln und dem üblichen „NEEEIN, das mag ich nicht!“ am Mittagstisch. Das erwartet Sie in unserem „Allesprobierer“-Special:

Wir verraten Ihnen, was aus Expertensicht für buntes Essen spricht und wie Ihre gemeinsame Zeit am Tisch ohne Aufwand entspannter werden kann.
Sie erhalten jede Menge neue Ideen, Tipps und Rezepte für kunterbunte, frische Speisen – fernab von stark gezuckerten Speisen oder Fast Food und mit Zutaten, die bestenfalls sogar aus Ihrer Region stammen.
Ihre Kids (und natürlich auch Sie selbst) können in nur einer Woche alle Farben des Regenbogens essen und sich damit eine #allesprobierer-Medaille verdienen!
Allesprobierer

Bunt essen: Warum eigentlich?


„Eat the Rainbow“ ist ein Leitgedanke, von dem Sie auf Instagram, Pinterest & Co. bestimmt schon einmal gelesen haben. Ziel dabei ist es, tatsächlich mehr Farbe in seinen Essensalltag zu bringen und sich wortwörtlich durch eine vielfältige – bunte – Auswahl von Lebensmitteln zu essen. Das Ergebnis ist ein positiver Beitrag zu einer ausgewogeneren Ernährung voller wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. In Obst und Gemüse stecken außerdem viele „Sekundäre Pflanzenstoffe“ – sie sind für die bunten Farben der Früchte verantwortlich und haben, neuesten Studien zufolge, höchstwahrscheinlich positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Man sagt den sekundären Pflanzenstoffen nach, sie könnten…

vor Infektionen durch Bakterien und Pilze schützen,
das Risiko für Herz-Kreislauf- und bestimmte Krebserkrankungen senken,
das Immunsystem beeinflussen
und sich positiv auf den Blutdruck und den Cholesterinspiegel auswirken.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel über sekundäre Pflanzenstoffe.

Was Ihr Kind von buntem Essen hat?


Es punktet nicht nur durch mehr Vielfalt und Ausgewogenheit auf dem Teller, – sondern macht auch einfach mehr Spaß! Farbenfrohe Mahlzeit motivieren kleine Skeptiker, bringen Freunde an gemeinsamen Mahlzeiten und schulen das Auge für Lebensmittel wie Obst und Gemüse.

Vater kocht mit Kind

Picky Eater – wenn kleine Feinschmecker besonders wählerisch sind


Wer früher als Kind ein „schlechter Esser“ war, den nennt man heute „Picky Eater“: Diese Kids lehnen Unbekanntes grundsätzlich ab und fürchten sich geradezu vor neuen Lebensmitteln. Fast jedes Kind macht diese Phase einmal durch und es kann passieren, dass das Gemüse vom Küchentisch geworfen wird oder eine Welt zusammenbricht, wenn auf die Nudeln statt Ketchup aus der Tube eine Tomatensoße aus dem Kochtopf soll.

Doch kein Grund zur Sorge: Dieses Verhalten hat bei Kids meistens im Alter von zwei bis sechs Jahren ihre Hochphase. Danach legt sich die Furcht, Unbekanntes zu probieren, in der Regel wieder. Achten Sie darauf, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen – werden Sie stattdessen kreativ! Dabei kann das „Regenbogen“-Essen „Eat the Rainbow“ wahre Wunder wirken.

Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel zu Picky Eaters.

Picky Eater

Kunterbunt, regional & gesund durchs Jahr:
Saisonkalender „Obst und Gemüse“ zum Ausmalen


Im Frühling Rhabarberkuchen naschen, im Sommer süße Beeren, im Herbst gibt’s alles Mögliche vom Kürbis und im Winter knackigen Feldsalat und Kohl – alle vier Jahreszeiten halten für Sie und Ihre Kleinen abwechslungsreiche Leckereien direkt vor der Haustür parat. Das hilft auch bei der Frage nach der Auswahl der täglichen Mahlzeiten. Für einen besseren Überblick erhalten Sie hier den kindgerechten Saisonkalender „Obst und Gemüse“ zum Ausschneiden, Ausmalen und Selbstbasteln. An Küchen- oder Kühlschrank befestigt, kann Ihr Kind ihn das ganze Jahr über bestücken und ergänzen.


Früh übt sich – dank Saisonkalender!


Mit unserem Saisonkalender „Obst und Gemüse“ vermitteln Sie Ihrem Kind spielerisch, welche Lebensmittel es gibt, welche Farbe Sie haben und wann im Jahr sie bei uns an Bäumen, Sträuchern oder auf den Feldern zu finden sind. Vielleicht inspiriert er ja auch beim Essenswunsch: „Es ist Sommer, ich hätte gerne Blaubeeren!“

Jetzt herunterladen

Weshalb sich saisonal und regional essen lohnt, haben wir hier zusammengefasst, genauere Infos und einen Saisonkalender für Erwachsene zum Downloaden finden Sie in unserem Artikel.


Warum Saisongemüse und saisonales Obst aus der Region essen?

Kleine Gärtner ganz groß: Heimische Früchte gedeihen zur passenden Jahreszeit vielleicht auch prächtig auf Ihrem Balkon. Kids lernen sie so von „klein auf“ kennen und freuen sich zusätzlich, wenn sie bei der „Gartenarbeit“ helfen können!
Sie schonen die Klimabilanz: Saisonales Gemüse und Obst, bestenfalls aus der eigenen Region und nicht vom anderen Ende der Welt, hält unseren ökologischen Fußabdruck kleiner.
Das Sparschwein freut sich: Saisonales Gemüse und Obst aus der Region zu kaufen ist oft günstiger, denn Sie zahlen die langen Transportreisen schlichtweg nicht mit und große Erntemengen bewirken niedrige Preise.
Ein Gaumenschmaus: Saisonales Obst und Gemüse schmeckt in der Regel besser. In voller Reife, bestenfalls frisch vom Strauch, ganz ohne tagelangen Import in Kisten – lecker!
Gut für die Gesundheit: Vollständig ausgereifte, mit genügend Sonne versorgte Freilandfrüchte aus der Region verfügen gewöhnlich über einen hohen Antioxidans- und Vitamingehalt. Viele Lebensmittel beginnen unmittelbar nach ihrer Ernte ihre Nährstoffe zu verlieren, schade also, wenn sie um die halbe Welt in unsere Supermärkte reisen müssen. Andere entwickeln nicht einmal ihren vollständigen Nährstoffgehalt, weil sie zu früh geerntet wurden und nur schlecht versorgt oder gar nicht nachreifen können.
Kunterbuntes Saisongemüse

Kochen mit Kindern


Das Zubereiten der täglichen Mahlzeiten kann anstrengend sein, wenn Kinder durch die Küche wuseln. Ausmalbilder für die Wartezeit erweisen sich als hilfreiches Ablenkungsmanöver, wenn Ihr Sprössling nicht beim Kochen helfen kann, will oder soll, weil es sich um ein anspruchsvolles Gericht handelt. Oft haben aber schon die Allerkleinsten Spaß daran, den Erwachsenen beim Essen machen zu helfen. Alles zum Kochen mit Kindern finden Sie in unserem Special zum Kochen mit Kindern! Hier erwarten Sie nun einfache Rezepte für regenbogenbuntes Essen, das großen und besonders kleinen Feinschmeckern schon bei der Zubereitung Freude bringt.

Kochen mit Kindern

Bunt essen: Rezepte für mehr Farbe auf dem Teller

Rezepte: Bunte Rainbow Bowls für Kinder


Die bunt befüllten Schalen sind nicht nur Trend, sie eignen sich auch wunderbar für eine ausgewogene Ernährung. Ballaststoffe aus Linsen, Vitamine aus verschiedenen Gemüsen – hier löffeln Ihre Kinder wahre Nährstoffbomben!

Rezepte: Bunte Dips


Was Kindern noch mehr Spaß macht, als kunterbunte Lebensmittel zu snacken? Sie in kunterbunte Dips zu tunken. Wie Sie mit nur wenigen Zutaten das große „Regenbogen-Essen“ noch farbenfroher gestalten, lesen Sie hier.

Rezepte: Bunte Smoothies


In leckeren Smoothies kriegen Sie sogar unbeliebte Obst- und Gemüsesorten unter. Hier kommen raffinierte Rezepte für bunte „Zaubertränke“, die kleine Verweigerer dann doch ganz gerne schlürfen. Schon ein Glas lässt jede Menge kleine „Vitaminmännchen“ die durch den Körper der Kids tanzen. Und auch für erwachsene Morgenmuffel, bei denen in der Früh jede Minute zählt, eignen sich Smoothies hervorragend – sie sind schnell zubereitet. Mehr Ideen für einen entspannten Start in den Tag gibt’s übrigens hier.

Rezepte: Buntes Püree


Schnödes Kartoffelpüree kann jeder! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kids mit buntem Brei überraschen – ganz ohne künstliche Farbstoffe, versprochen!

Rezept: Regenbogenpizza


Wenn das Lieblingsessen plötzlich auch noch in allen Farben des Regenbogens erstrahlt, werden Familienkochen, Kindergeburtstag & Co. garantiert unvergesslich!