Eiweiss

Eiweiß – der wichtigste Baustoff des Lebens

Eiweiß liefert das Baumaterial für unsere Muskeln, Organe, Haut, Haare und Nägel. Enzyme und Hormone bestehen ebenfalls aus Eiweiß. Auch unsere Abwehr funktioniert nur mit Eiweiß optimal. Deshalb müssen wir auf eine ausreichend hohe Zufuhr achten. Das gilt auch für Kinder. Denn fürs Wachstum und beim Muskelaufbau benötigt unser Körper besonders viele Baustoffe.

Regelmäßiger Nachschub ist wichtig

Das Eiweiß in unserem Körper wird andauernd ab-, um- und wieder aufgebaut. Deshalb brauchen wir regelmäßig Nachschub. Milch, Fleisch, Fisch und Eier sind die wichtigsten Eiweißquellen. Aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchte enthalten Eiweiß. Kombinieren Sie tierische und pflanzliche Eiweißquellen miteinander - denn Eiweiß-Kombinationen sind besonders hochwertig. Gute Kombinationen sind z. B. Müsli mit Joghurt oder Milch, Vollkornbrötchen mit Käse und Kartoffeln mit Quark oder Ei. Auch Veganer, also Menschen, die keinerlei tierische Lebensmittel verzehren, müssen nicht unbedingt einen Eiweißmangel befürchten. Wenn sie genügend Kenntnisse haben und die pflanzlichen Lebensmittel geschickt zusammenstellen, kann die Eiweißzufuhr ausreichen.

Abwechslung tut gut

Unser Verdauungssystem muss das Eiweiß aus der Nahrung zunächst in seine Bestandteile zerlegen - in die Aminosäuren, von denen es 20 verschiedene gibt. Aminosäuren gelangen über das Blut dorthin, wo unser Körper sie gerade braucht. Am Zielort findet sich ein ganz bestimmter Bauplan, nach dem das dort benötigte Körpereiweiß zusammengesetzt wird. Fehlt ein Eiweißbaustein, muss unser Körper ihn beschaffen, indem er an anderer Stelle Eiweiß abbaut und z. B. auf wertvolles Muskeleiweiß zurückgreift. Unser Tipp: Essen Sie abwechslungsreich, dann findet Ihr Körper immer die passenden Aminosäuren.

Wie viel Eiweiß ist nötig?

Erwachsene benötigen jeden Tag etwa 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Wiegen Sie 60 kg, dann reichen täglich ungefähr 48 g Eiweiß aus. Und die stecken z. B. in: 1 Portion (200 g) Kartoffeln, 4 Scheiben (180 g) Weizenvollkornbrot, 1 Becher (150 g) Naturjoghurt und 3 Scheiben (90 g) fettarmem Käse. Weil Kinder wachsen, brauchen sie - bezogen auf ihr Körpergewicht - mehr Eiweiß als Erwachsene. Solange sie regelmäßig kleine Fleisch- oder Fischportionen essen, Milch trinken und zwischendurch gerne Müsli, Joghurt oder Käse verzehren, decken sie ihren Bedarf. Ihr Kind mag aber keine Milch und schon gar keinen Käse? Bieten Sie doch einmal Kartoffelbrei zum Mittagessen oder als Zwischenmahlzeit Grießbrei mit Himbeeren - darin können Sie dann die Milch verstecken.

 

Übrigens: In Deutschland gibt es in der Regel so gut wie keinen Eiweißmangel. Vielmehr essen wir im Durchschnitt eher zu viel Eiweiß. Das kann auch Nachteile haben, denn mit tierischem Eiweiß nehmen wir zum Teil auch unerwünschte Begleitstoffe wie Cholesterin, Purine und gesättigte Fettsäuren auf. Und diese wiederum können auf Dauer unsere Gesundheit belasten.

Sportler & Eiweiß

Entgegen vieler Behauptungen brauchen auch ambitionierte Freizeitsportler und selbst Kraftsportler keine Extraportion Eiweiß. Die körperliche Aktivität steigert zwar den Ab- und Aufbau von Muskeleiweiß. Doch unser Körper ist in der Lage, das abgebaute Eiweiß weitestgehend zu recyceln.
Ihr Nährstoffbedarf?

Nährstoff-Rechner

Wie viele Eiweiß und Co. benötigen Sie täglich?
Jetzt berechnen
Functional Food - Gesundheit zum Essen

Schon gewusst?

Informationen, Tipps und Kurioses rund ums Thema Ernährung
Jetzt entdecken
Ernährungs-Mythen – Nestle Ernährungsstudio

Dem Mythos auf der Spur

Stimmt’s oder nicht? Wir decken Ernährungs-Mythen auf!
Sofort lesen