Scheinfasten

Scheinfasten: Hype um den Verzicht ohne Verzicht

Scheinfasten ist in aller Munde – und warum? Weil man bei dieser „Fasten-Diät“ tatsächlich etwas im Mund hat. Warum man beim Scheinfasten nur so tut als ob und der Körper das vielleicht sogar glaubt, verraten wir Ihnen hier.


Der Artikel im Überblick:

Was ist Scheinfasten?

Beim Scheinfasten handelt es sich um ein fünftägiges Ernährungsprogramm, das auf der wissenschaftlichen Forschung von Prof. Valter Longo an der Universität Southern California basiert. Die „Fasting Mimicking Diet“, wie das Scheinfasten im Englischen genannt wird, hält den Körper in einer Art Fastenzustand, obwohl Essen erlaubt ist. Ohne also vollständig zu verzichten, soll er von den gesundheitsfördernden Vorteilen des Heilfastens profitieren und sich somit sogar selbst verjüngen. Passend dazu heißt Longos dazugehöriges Buch „Iss dich jung.“.

Die Fastenkur ist patentiert – in diesem Rahmen werden vorgefertigte „ProLon®“-Boxen zum (hochpreisigen) Kauf angeboten. Sie enthalten Gemüsesuppen, Oliven, fettreiche Nussriegel, Cracker, Tee und einen zusätzlichen Drink für alle Scheinfastentage. Alternativ gibt es auch unterschiedliche Ernährungspläne, an denen Sie sich orientieren können. Die Scheinfastendiät kann alle zwei bis sechs Monate angewandt werden.

Was isst man beim Scheinfasten?

Die Scheinfasten- Diät besteht aus kalorien-, protein- und zuckerarmen Mahlzeiten und Snacks, die den Scheinfastenden mit allen wichtigen Nährstoffen und gesunden Fetten versorgen sollen. Während Sie am ersten Tag noch rund 1.100 Kalorien zu sich nehmen können, wird die Energiezufuhr an den folgenden vier Tagen auf 800 Kalorien heruntergeschraubt.


Beispiel einer 5-Tages-Diät mit „ProLon®“-Box

  Tag 1 (1.100 kcal) Tag 2 (800 kcal) Tag 3 (800 kcal)
Frühstück Tee, Nussriegel, Omega-3- Nahrungsergänzungsmittel Tee, Nussriegel Tee, Nussriegel
Mittagessen Tomatensuppe, Oliven, Cracker, Nahrungsergänzungs-mittelkapsel Pilzsuppe, Oliven, Nahrungsergänzungs-mittelkapsel Tomatensuppe, Cracker
Nachmittags-snack Tee, Nussriegel Tee, Oliven Tee
Abendessen Minestrone, Schokoladenriegel, Nahrungsergänzungs-
mittelkapsel
Quinoa-Mix-Suppe, Schokoladenriegel , Nahrungsergänzungs-mittelkapsel, L-Drink (Glycerinzugabe zur Verminderung des Muskelabbaus) Minestrone, Nahrungsergänzungs-mittelkapsel, L-Drink
  Tag 4 (800 kcal) Tag 5 (800 kcal) Tag 6 – ohne Box und ohne festgelegte Kalorienzahl, Transition Day
Frühstück Tee, Nussriegel Tee, Nussriegel,
Omega-3- Nahrungsergänzungs-mittel
Anfangs Flüssiges wie Suppe oder Saft, dann leichte Kost mit Nudeln oder Reis. Minimale Mengen Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchte.
Mittagessen Gemüsesuppe, Oliven, Nahrungsergänzungs-
mittelkapsel
Tomatensuppe, Cracker, Nahrungsergänzungs-
mittelkapsel
Anfangs Flüssiges wie Suppe oder Saft, dann leichte Kost mit Nudeln oder Reis. Minimale Mengen Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchte.
Nachmittags-snack Tee, Oliven Tee Anfangs Flüssiges wie Suppe oder Saft, dann leichte Kost mit Nudeln oder Reis. Minimale Mengen Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchte.
Abendessen Quinoa-Mix-Suppe, Schokoladenriegel, Nahrungsergänzungs-mittelkapsel, L-Drink Minestrone, Nahrungsergänzungs-
mittelkapsel, L-Drink
Anfangs Flüssiges wie Suppe oder Saft, dann leichte Kost mit Nudeln oder Reis. Minimale Mengen Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchte.
 

Beispiel: Ernährungsplan für das Scheinfasten ohne „ProLon®“-Box:


In der Woche vorher:
 

  • Pro Tag 0,36 g Protein pro Kilo des eigenen Körpergewichts essen. Vornehmlich auf einer pflanzenbasierten Grundlage oder Fisch.
  • Zweimal in der Woche eine Multivitamintablette und ein Omega-3-Fettsäuren-Ergänzungsmittel einnehmen.


Tag 1, 1110 Kalorien erlaubt:
 

  • 500 Kalorien in Form komplexer Kohlenhydrate essen. Es sollte sich dabei um Gemüse handeln, z. B. Brokkoli, Tomaten, Möhren, rote Beete, Bohnen, Pilze etc.
  • 500 Kalorien durch gesunde Fette zu sich nehmen. Das können z. B. Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Oliven- oder Leinöl und Avocados sein.
  • 25 g Protein pflanzlichen Ursprungs essen, vor allem aus Schalenfrüchten.
  • Ein hochwertiges Multivitamin- bzw. Mineralstoffpräparat sowie ein Omega-3- oder -9-Mittel einnehmen. Je nach Befinden jeden Tag oder alle drei Tage.
  • 3–4 Tassen ungesüßten Tee trinken
  • Wasser nach Belieben trinken


Tag 2–5, 800 Kalorien pro Tag erlaubt:
 

  • 400 Kalorien in Form komplexer Kohlenhydrate essen. Auch hier sollte es Gemüse, z. B. Brokkoli, Tomaten, Möhren und rote Beete, Bohnen, Pilze etc.
  • 400 Kalorien in Form gesunder Fette zu sich nehmen. Wieder dürfen es Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Oliven- oder Leinöl und Avocados sein.
  • 3–4 Tassen ungesüßten Tee trinken
  • Wasser nach Belieben trinken


Tag 6, „Transition Day“:
 

  • Sie dürfen komplexe Kohlenhydrate in Form von Gemüse ohne Kaloriengrenze zu sich nehmen, allerdings sollten Sie sich auch nicht „vollstopfen“. Weiterhin empfiehlt es sich hier, vegan bzw. so gut wie keine tierischen Produkte zu essen.


So wirkt Scheinfasten

Das Ziel des Scheinfasten ist es, durch eine ganz bestimmte Art der Nahrungsaufnahme ein ausgewogenes Verhältnis an Mikro- und Makronährstoffen im Körper herzustellen – ohne dabei die Signalwege im Körper zu aktivieren, die das „Essen“ anzeigen. Der Körper denkt nur, er würde fasten. Somit löst er Prozesse wie die Autophagie aus, die Zellreinigung und -erneuerung, die sich positiv auf den Schutz vor Krebs, Herzkrankheiten oder bösartigen Bakterien auswirken soll. Weitere Infos dazu lesen Sie auch in unserem Beitrag über das Heilfasten nach Buchinger nach.


Was soll Scheinfasten noch begünstigen?
 

  • Verbessert die Leitungsfähigkeit
  • Verhilft zu mehr Energie
  • Aktiviert den Stoffwechsel: bessere Blutzucker- und Cholesterin- und Entzündungswerte
  • - Reduziert den Körperfettanteil


So läuft das Scheinfasten ab:

Tag 1: Fasten – der Körper gerät in einen Scheinfastenzustand. Es erfolgt eine Zelloptimierung.
 

Tag 2: Fettverbrennung – die Reinigung der Zellen und die Fettverbrennung beginnen.
 

Tag 3: Zellrecycling – Weiterverwertung und Entstehung neuer Zellen beginnen. Die Chancen auf eine Ketose stehen gut.
 

Tag 4: Zellregeneration – die Autophagie läuft weiter und begünstigt die Förderung der Stammzellenregeneration.
 

Tag 5: Erneuerung – die Stammzellenregeneration und Verjüngungsprozess des Körpers gehen weiter.


Abnehmen durch Ketose beim Scheinfasten?

Im Rahmen der „ProLon®“-Diät wird versprochen, dass der Scheinfastende am dritten Tag gute Chancen für den Zustand der Ketose erreichen würde – das soll beim Gewichtsverlust helfen.


Was ist Ketose?

Verzichtet der Körper absolut oder größtenteils auf Kohlenhydrate, beginnt er, Fett in sogenannte Ketonkörper umzuwandeln. Sie sind ein Nebenprodukt der Fettverbrennung, die stattfindet, weil der Organismus damit seinen Energiebedarf zu decken versucht. Sonst passiert dies ja hauptsächlich mithilfe der Glucose, einem Kohlenhydrat.

Wer sollte auf das Scheinfasten verzichten?

Kindern, Jugendlichen, Schwangeren, Stillenden, Menschen mit Essstörung und Schwerkranken ist davon abzuraten. Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden, sollten Sie vor dem Beginn einer Scheinfastenkur unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen.

Gerade zu Beginn des Scheinfastens können Symptome wie eine verminderte Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, allgemeine Schwäche und Übelkeit auftreten. Grundsätzlich geht der Nahrungsverzicht oft mit einem erhöhten Harnsäurespiegel einher, was bei Gichtpatienten zu Anfällen führen kann.

Fazit: Was steckt hinter dem Scheinfasten?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich Scheinfasten für viele besser umsetzen lässt, da nicht gänzlich auf Nahrung verzichtet werden muss. Eine nicht ganze einfache Umstellung des gewohnten Ernährungsalltags ist es dennoch. Dazu kommt, dass sich Scheinfasten, wie alle Fastenmethoden, nicht für Menschen eignet, die langfristig abnehmen möchten. Isst man nach den fünf Diättagen wieder normal, stellt sich oft der Jo-Jo-Effekt ein, Auch lernen Sie bei der ProLon®-Box-Variante mit ihren Fertigprodukten nicht, wie gesunde Portionsgrößen beim alltäglichen Essen auszusehen haben. Wer aber ein Stoffwechsel-„Reset“ und Starthilfe in eine ausgewogenere Ernährung wünscht und sich grundsätzlich mehr mit den Inhalten von Lebensmitteln beschäftigen möchte, kann die as Scheinfasten-Diät ausprobieren.

Die Kombination aus klassischem Fasten und den positiven Auswirkungen, die es möglicherweise auf den Körper haben kann, sowie einer Ernährung mit viel Gemüse, Nüssen und Olivenöl kann zudem einen positiven Einfluss auf Menschen, mit Darmproblemen haben.

Quellen zum Artikel

  1. https://prolon-fasten.com/
  2. Longo, Volter (2018), Iss dich jung: Wissenschaftlich erprobte Ernährung für ein gesundes und langes Leben – Die Longevità-Diät, Goldmann Verlag
  3. https://news.usc.edu/154847/fasting-mimicking-diet-ibd-usc-stody/
  4. https://heilfasten-portal.com/fachartikel-fasten/scheinfasten-diaet-anleitung-erfahrung.html
  5. https://www.nicolaspujol.com/fast-mimicking-diet-fmd-recipes/
  6. Kasper, Heinrich (2010), Ernährungsmedizin und Diätik (10. Aufl.), Urban & Fischer Verlag