Mädchen

Ihr Kind ist auf dem Schlankheitstrip?

Kaum legen Mädchen ihre Barbiepuppen oder Pferdebücher zur Seite, sind sie wie verwandelt. Jetzt sind Wimperntusche, Lidschatten und modische Klamotten angesagt. Immer öfter drehen sich die Kleinen vor dem Spiegel und beobachten argwöhnisch die eigene Figur. Eis und Schokolade sind nun als Figurkiller verpönt. Kritisch wird es jedoch, wenn die Teens anfangen, Diät zu halten.

Wachstum und gute Figur – kein Widerspruch

Was ist zu viel? Was ist zu wenig? Machen Sie die Probe aufs Exempel. Mit unserem BMI-Rechner Kinder können Sie das Gewicht Ihres Kindes besser einschätzen. Sie brauchen dazu nur das Alter Ihres Kinder, das Gewicht und die Körpergröße. Hungern für ein gutes Gewicht ist in Zeiten des Wachstums gefährlich, auch wenn es um sportliche Ziele geht. Teens brauchen eine Menge Energie, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. Das sind Baumaterialien für Knochen und Muskeln. Außerdem: Wer zu wenig isst, wird bald gereizt und unausgeglichen. Also: Out sind Kalorienzählen und Diät, in dagegen ausgewogen essen und viel Bewegung.

Sport gibt Selbstvertrauen

Sie wissen es aus Erfahrung: Verbote und Ermahnungen bringen wenig. Teens finden am einfachsten einen gesunden Lebensstil, wenn die ganze Familie mitmacht, bei gesunder, ausgewogener Ernährung und beim Sport. Vorbilder sind in diesem Alter besonders wichtig. Wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte, zeigt Ihnen unsere Ernährungspyramide. Locken Sie Ihr Kind zum Sport – am besten zusammen mit Freunden und Freundinnen. Sport lenkt ab von den Gedanken rund ums Gewicht, vermittelt mehr Selbstvertrauen und Wohlbefinden und baut Muskulatur auf.

Zusätzlich können Sie beim Kochen etliche Kalorien verstecken: Arbeiten Sie mit hochwertigen pflanzlichen Ölen, wie z. B. THOMY Reines Sonnenblumenöl im Salatdressing und über dem Gemüse. Oder kochen Sie häufiger mal das Lieblingsgericht – aber vergessen Sie dabei die Vielfalt nicht, denn die regt den Appetit an. Weitere praktische Tipps finden Sie in unserem Beitrag „Diät für Dünne“.

Mein Kind will gar nichts essen…

Viele Eltern klagen über mäkliges Essverhalten ihrer Kinder. Gerade in der Pubertät entbrennen viele Machtkämpfe ums Essen. Kinder merken schnell, wie wichtig es Ihren Eltern ist, dass ausgewogen und ausreichend gegessen wird. Hier hilft nur der Satz, der Sie über die gesamte Pubertätszeit begleiten sollte: „Ruhe bewahren!“ Sorgen Sie für harmonische und genussvolle Familienmahlzeiten. Der Hunger stellt sich dann bald ein.


Unsere Tipps:

  • Essen Sie gemeinsam am Familientisch, ohne Ablenkung durch TV, Musik oder Telefon
  • Vermeiden Sie Streitgespräche bei Tisch
  • Reichen Sie die Getränke nicht vor einer Mahlzeit, sondern dazu oder danach

Teenies achten zwar auf die Figur, können Versuchungen jedoch auch nicht widerstehen. Locken Sie Ihr Kind deshalb mit unwiderstehlichen Events wie

  • einer Woche Wunschessen mit allen Lieblingsgerichten
  • einer Einladung in die Eisdiele
  • einer Kochparty mit Freundinnen

Die Augen offen halten

Diäten sind bei Teens häufig das Einstiegstor für Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie. Beobachten Sie deshalb Ihr Kind genau, aber unauffällig. Wenn selbstkritische Äußerungen über das Gewicht zur Regel werden, sollten Sie sicherheitshalber mit einem Arzt oder Psychologen sprechen.
Ihr Nährstoffbedarf?

Nährstoff-Rechner

Wie viele Eiweiß und Co. benötigen Sie täglich?
Jetzt berechnen
Food mit allen Sinnen genießen

Fest der Sinne

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen – Genießen!
Jetzt erleben