Frau mit Popcorn

Sechs Tipps gegen Essen aus Langeweile

Wenn Sie Langeweile haben, schauen Sie erst mal, was der Kühlschrank so hergibt? Da befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Laut einer Umfrage der DAK essen fast ein Viertel der Befragten aus Langeweile und nicht, weil sie Hunger haben. Eine solche Verhaltensweise kann sich langfristig leider auf der Waage bemerkbar machen. Lassen Sie das nicht zu und ändern Sie Ihre Gewohnheiten. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei!

Der Artikel im Überblick:

Tipp 1 - Fragen Sie sich: Wann esse ich aus Langeweile?

Wenn Sie ein paar Tage lang über Ihre Essgewohnheiten Buch führen, werden Sie schnell feststellen, wann und wie Sie aus Langeweile zu Essbarem greifen. Stellen Sie sich nachfolgende Fragen. Die Antworten darauf sind eine gute Basis hin zur Verhaltensänderung.

  • Habe ich mich heute gelangweilt?
  • In welcher Situation kam Langeweile auf und warum?
  • Habe ich in dieser Situation etwas gegessen?
  • Hatte ich wirklich Hunger?
  • Wie hätte ich mir die Langeweile vielleicht auch anders vertreiben können?
  • Was macht mir sonst so viel Spaß, dass ich Gedanken an Essen völlig vergesse? (z. B. Spazieren gehen, Basteln, Yoga, Freunde anrufen)
  • Welche Möglichkeiten hätten sich in dieser Situation noch angeboten?
  • Würde ich mich besser fühlen, wenn ich nichts gegessen, sondern etwas anderes getan hätte, um mir die Langeweile zu vertreiben?

Schreiben Sie Ihre Antworten mit Zettel und Stift auf. Das hilft, sich Dinge zu verinnerlichen. Noch ein Tipp:

  • Unser Ernährungstagebuch hilft, das Ernährungsverhalten eine Zeit lang zu beobachten und Zusammenhänge ersichtlich zu machen. Zum Beispiel: Immer wenn ich nach Hause komme, schalte ich den Fernseher an. Vor dem Fernseher fange ich an zu essen und kann dann nicht mehr damit aufhören. 

Tipp 2 - Essen aus Langeweile mit einer Wohlfühliste besiegen

Oft haben wir es bereits in der Kindheit gelernt: Wir trösten und belohnen uns mit Essbarem und wir vertreiben damit Ärger und Langeweile. Auch wenn sich diese Verhaltensweisen im Erwachsenenalter verfestigt haben: Es ist nicht zu spät, umzulernen! Überlegen Sie sich Alternativen, die beispielsweise für Beschäftigung sorgen. Erstellen Sie eine Liste mit Aktivitäten, die Ihnen besonders viel Spaß machen: Ist es ein spannendes Buch, ein Einkaufsbummel, Musik hören oder Freunde treffen? Engagieren Sie sich im Verein, schreiben Sie Briefe an Ihre Lieben oder chatten Sie im Internet. Probieren Sie neue Sportarten aus. Wie wäre es zum Beispiel mit Zumba? Beim Tanz-Workout verbrauchen Sie viele Kalorien und das Training ist gut für das Wohlfühlgewicht. Entdecken Sie auch andere trendige Sportarten in „Voll im Trend: fünf neue Sportarten“.


Vergessen Sie bei sportlichen Aktivitäten nicht, ausreichend zu trinken. Wasser ist ein kalorienfreier Durstlöscher. Mindestens 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollten wir in Form von Getränken aufnehmen. Bei Hitze und schweißtreibendem Sport kann sich die empfohlene Trinkmenge deutlich erhöhen.


Je öfter Sie bei Langeweile eine Aktivität aus Ihrer Wohlfühlliste umsetzen, desto schneller wird das neue Verhalten zur Routine. Sie werden sehen, bald gehört Essen aus Langeweile der Vergangenheit an.

Tipp 3 - Langeweile adé: Erfüllen Sie sich kreative Wünsche 

Sie würden gerne ein Bild malen, ein Instrument spielen oder die Wohnung renovieren? Aber Sie wissen nicht, wie Sie den Pinsel richtig ansetzen sollen? Musiziert haben Sie noch nie und handwerkeln – naja, das gehört nicht wirklich zu Ihren Talenten? zWenn Sie es nicht versuchen, werden Sie nie erfahren, welche Talente überhaupt in Ihnen stecken. Das Angebot an Youtube-Tutorials, Mal-, Zeichen- und Fotografiekursen ist riesig. Sie wollten schon immer mal Italienisch lernen? Kein Problem - auch hierfür gibt es mittlerweile viele kostenlose Apps, die das Reinschnuppern in neue Sprachen ermöglichen. Probieren Sie sich aus! Jeder findet irgendwan eine Sache, die ihm richtig Spaß bereitet. Sie werden sehen: Dann spielt Essen als Zeitvertreib plötzlich (fast) keine Rolle mehr.

 

Tipp 4 - Erleben Sie Kunst hautnah


Sind Sie interessiert an Kunst und Kultur? Museum, Theater, Philharmonie, Oper, Musical oder Tanz – Kunst ist so vielfältig. Da gibt es für jeden Geschmack etwas. Was halten Sie von einem Abonnement für städtische Bühnen? Besuchen Sie doch mit Freunden regelmäßig neue Aufführungen oder Konzerte. Auf diese Weise haben Sie auch immer ein Gesprächsthema und können sich austauschen – Langeweile kommt so nicht mehr auf.

 

Tipp 5 - Entdecken Sie Ihr Sprachtalent


Sie reisen gerne? Warum nicht fremde Sprachen lernen? Wenn Sie sich in Ihrem Urlaubsland gut verständigen können, freuen sich die Gastgeber und Sie lernen das Land von einer ganz anderen Seite kennen. Sprach- und Volkshochschulen bieten Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Das ist auch eine Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen.


Sie können sich Sprachen natürlich auch selbst beibringen. Es gibt inzwischen sehr gutes Material zum Lesen, Hören, Sehen und Mitmachen. CDs mit Begleitbüchern, Audiosprachkurse mit Musik, Reise- und Sprachführer für das Land Ihrer Wahl, Sprachkalender mit Übungen, Rätseln und Landeskunde sowie Bücher mit Redewendungen und Wörtern für jede Reisesituation – Sie können aus einem reichhaltigen Fundus schöpfen.

Tipp 6 - Essen aus Langeweile mit Bewegung besiegen

Essen in müßigen Zeiten kann auch ein Zeichen für übermäßigen Stress sein. Wenn der Körper endlich zur Ruhe kommt, verlangt er nach einem Ausgleich. Der Wunsch nach Leckereien kann jetzt groß werden. Entspannungsmethoden wie Meditation oder Yoga können helfen, mit Stress besser umzugehen.

Quellen zum Artikel

  1. DAK-Gesundheit.
  2. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
  3. Bundesministerium für Gesundheit.
Lebensmittel mit wenig Kalorien von A-Z

Den Hunger stoppen

Entdecken Sie die besten Magenfüller & Kalorienfresser!
Gleich weiterlesen