Frau trinkt Molke

Molke – gesund und figurfreundlich

Sie möchten abnehmen – aber gesund und mit den richtigen Nahrungsmitteln? Wichtig ist, dass Sie sich ausgewogen und kalorienbewusst ernähren. Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte, also vielen lebensnotwendigen Inhaltsstoffen bei gleichzeitig geringem Kaloriengehalt, sind dabei ausschlaggebend. Molke kann ein täglicher Bestandteil Ihres Speiseplans sein und Sie beim gesunden Abnehmen unterstützen.

Molke ist fett- und kalorienarm

Molke entsteht bei der Herstellung von Käse oder Quark aus Milch. Sie bleibt als wässrige Flüssigkeit übrig und enthält nur wenig Fett und Kalorien. Und darauf kommt es beim Abnehmen an. Mit einem Fettgehalt von 0,2 Prozent und einer Kalorienmenge von gerade einmal 25 kcal pro 100 g Süßmolke ist sie vergleichbar mit Obst und Gemüse – den Rennern unter den Schlankmachern.

 

Zwar hat Molke mit ca. 1 g pro 100 g nur wenig Eiweiß. Allerdings ist dieses Eiweiß dem menschlichen Körpereiweiß besonders ähnlich. Deshalb können wir die Eiweißbausteine gut nutzen, um Körpereiweiß, z. B. Muskeln, aufzubauen. Gerade beim Abnehmen ist das wichtig, damit wir hauptsächlich Fettpölsterchen verlieren und die Muskelmasse weitgehend erhalten bleibt.

Molke ist vitamin- und mineralstoffreich

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Molke auch lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe. So liefern 200 ml des Getränks beispielsweise 0,3 mg Vitamin B2. Das sind etwa 23 Prozent der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Tageszufuhr. Wir brauchen Vitamin B2 unter anderem für den Energiestoffwechsel sowie für das Nervensystem und die Sehkraft.

 

Kalium und Calcium sind wichtige Mineralstoffe in der Molke. Calcium festigt Knochen und Zähne und ist außerdem für die Blutgerinnung sowie Nerven- und Muskelfunktionen wichtig. Kalium trägt z. B. zur Aufrechterhaltung des normalen Blutdrucks bei. Ein Glas (200 ml) Molke enthält 258 mg Kalium bzw. 136 mg Calcium. Das sind jeweils etwa 13 Prozent der empfohlenen Tageszufuhr.

Molke wirkt auf die Verdauung

Für eine gute Verdauung ist eine gesunde Darmflora mit entscheidend. Molke fördert – wie Joghurt – das Wachstum der nützlichen Bakterien. So dient der in Molke enthaltene Milchzucker den verdauungsfördernden Milchsäurebakterien im Darm als Nahrung. Die Bakterien wandeln den Zucker in Milchsäure um. Auf diese Weise entsteht im Darm ein saures Milieu, das sich positiv auf die nützlichen und negativ auf die schädlichen Darmbakterien auswirkt. Auf diese Weise kann Molke beim Aufbau einer gesunden Darmflora helfen. Weil die aus dem Milchzucker entstandene Milchsäure auch Wasser bindet, wird das Stuhlvolumen zusätzlich erhöht. Der zunehmende Druck auf die Darmwände, regt den Darm an, sich zu bewegen und fördert damit die Verdauung.

 

Kombinieren Sie Molke mit Ballaststoffen aus Obst, Gemüse oder Getreideflocken. Dann kommt die Verdauung noch besser in Schwung.

Molke ist erfrischend und vielseitig

Pure Trinkmolke schmeckt erfrischend säuerlich. Mit Obstsäften können Sie aus purer Molke rasch herrlich fruchtige Mixgetränke zaubern. Ein Molkemix mit frischen pürierten Früchten oder Gemüse liefert noch mehr wertvolle Inhaltsstoffe. Als Alternative bieten sich fertig gemixte Molkedrinks aus dem Kühlregal im Supermarkt an. Es gibt sie mittlerweile in zahlreichen Geschmacksrichtungen. Achten Sie aber darauf, dass der Kaloriengehalt gering und der Molke- und Fruchtanteil hoch ist. Angaben dazu finden Sie auf der Verpackung.

Ist Molke ein Schlankmacher?

Milchprodukte sollten fester Bestandteil unseres täglichen Speiseplans sein. Wegen des relativ geringen Kaloriengehalts kann besonders Molke beim Abnehmen helfen. Der ausschließliche oder überwiegende Verzehr, wie er z.B. beim Molkefasten empfohlen wird, ist allerdings zu einseitig und deshalb nicht ratsam.