Diäten unter der Lupe: Schüßler-Salze

Fazit: Schüßler-Salze sind nicht zu empfehlen

Prinzip der Schüßler-Salze

Das Grundprinzip der Schüßler-Salze: Unterstützung einer Gewichtsreduktion mit Hilfe von Mineralstoffen, die den Stoffwechsel verbessern und Heißhungerattacken verhindern.

Die Einnahme von Schüßler-Salzen wird nicht als alleinige Maßnahme zur Gewichtsreduktion, sondern als Unterstützung einer Diät in Verbindung mit mehr Bewegung empfohlen. Die darin enthaltenen Mineralstoffe sorgen für den Abtransport von überflüssigem Fett und sogenannten Schlacken.

Versprochene Wirkung der Schüßler-Salze

Die Diät verspricht eine langfristige Gewichtsabnahme durch:
  • Einnahme von Schüßler-Salzen in Verbindung mit einer Diät
  • Mehr Bewegung

Beurteilung* der Schüßler-Salze

Positiv Die Bedeutung von mehr Bewegung wird betont.
Negativ Die Ernährungsempfehlungen rücken mit der Einnahme der Schüßler-Salze stark in den Hintergrund. Das heißt, die Anwender hoffen auf die alleinige Wirkung der Mineralstoffe, ohne das Ernährungsverhalten ändern zu müssen.

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, Arzt und Homöopath, ist Begründer der Schüßler-Salze. Die theoretische Grundlage über deren Wirkung ist wissenschaftlich nicht haltbar. Eine Ernährungsumstellung und eine langfristige Gewichtsstabilisierung im Anschluss sind durch die alleinige Einnahme der Schüßler-Salze im Rahmen einer Gewichtsreduktion nicht zu erwarten. Nach den Leitlinien* kann dieses Konzept nicht zur Gewichtsreduktion empfohlen werden. Wenn Sie trotzdem damit abnehmen möchten, sollten Sie sich vorher in jedem Fall vom Arzt oder Ernährungsexperten beraten lassen, um Risiken zu vermeiden.
* auf der Grundlage der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und der Deutschen Adipositas Gesellschaft.