Diäten unter der Lupe: Glutenfreie Diät

Fazit: Die Glutenfreie Diät ist nicht zu empfehlen

Prinzip der Glutenfreien Diät

Das Grundprinzip der Glutenfreien Diät (g-free diet): Gewichtsreduktion mit einer glutenfreien Ernährung, ohne Einschränkung der Kalorienzufuhr.

Gluten, auch bekannt als Kleberweiß, ist in Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer oder Gerste, und somit in Brot, Backwaren oder Nudeln enthalten. Es sorgt unter anderem für die guten Backeigenschaften des Getreides. Darüber hinaus enthalten viele Fertiggerichte dieses Eiweiß. Zöliakie-Betroffene müssen sich glutenfrei ernähren, da das Eiweiß hier Entzündungsreaktionen im Darm auslöst. Für Gesunde ist das Eiweiß ungefährlich.

Versprochene Wirkung der Glutenfreien Diät

Die Diät verspricht eine langfristige Gewichtsabnahme durch:
  • Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel, wie Weizen, Roggen, Hafer oder Gerste sowie damit hergestellte Produkte
  • Ohne Einschränkung der Kalorienzufuhr

Beurteilung* der Glutenfreien Diät

Positiv -
Negativ Die Lebensmittelauswahl ist deutlich eingeschränkt. Die Glutenfreie Diät sieht einen Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel ohne medizinischen Grund (Diagnose einer Zöliakie) vor. Der Autor verspricht damit eine Gewichtsreduktion ohne Einschränkung der Kalorienzufuhr. Empfehlungen zu mehr Bewegung werden nicht berücksichtigt.

Die Glutenfreie Diät (g-free diet) wurde vom Arzt Dr. William Davis aus Wisconsin, USA, veröffentlicht. Für die Wirkung einer glutenfreien Ernährung zur Gewichtsreduktion liegen keine wissenschaftlichen Beweise vor, die Einschränkung der Lebensmittelauswahl ist hier nicht begründbar und die Diät insgesamt nicht alltagstauglich. Die Empfehlungen erfüllen nicht die Anforderungen der Fachgesellschaften an eine sinnvolle Diät. Eine Ernährungsumstellung und eine langfristige Gewichtsstabilisierung im Anschluss sind nicht möglich, insbesondere auch aus dem Grund, dass auf die Bedeutung von mehr Bewegung nicht eingegangen wird. Nach den Leitlinien* kann diese Diät nicht zur Gewichtsreduktion empfohlen werden. Wenn Sie trotzdem damit abnehmen möchten, sollten Sie sich vorher in jedem Fall vom Arzt oder Ernährungsexperten beraten lassen, um Risiken zu vermeiden.
* auf der Grundlage der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und der Deutschen Adipositas Gesellschaft.