Diäten unter der Lupe: FdH

Fazit: FdH ist nicht zu empfehlen

Prinzip von FdH

Das Grundprinzip von FdH: Gewichtsreduktion durch Halbierung der Verzehrmenge und damit Reduktion der Energiezufuhr.

FdH steht für "Friss die Hälfte", das heißt die Portionsgrößen werden halbiert, ohne dass konkrete Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl gegeben werden.

Versprochene Wirkung von FdH

Die Diät verspricht eine langfristige Gewichtsabnahme durch:
  • Halbierung der Verzehrmenge
  • Einschränkung der Kalorienzufuhr

Beurteilung* von FdH

Positiv Die Handhabung ist sehr einfach und leicht durchzuführen. Es kommt zur Gewichtsreduktion durch Einschränkung der Kalorienzufuhr.
Negativ FdH gibt keine Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl. Die Ernährung kann somit unausgewogen und einseitig sein. Ein Lerneffekt ist nicht zu erwarten. Die Bedeutung von mehr Bewegung wird nicht berücksichtigt.

FdH berücksichtigt einzig und allein die Energiezufuhr, die durch Halbierung der Verzehrmenge reduziert wird. Eine angemessene Nährstoffversorgung kann damit jedoch nicht immer gewährleistet werden. Somit werden die Anforderungen der Fachgesellschaften an eine sinnvolle Diät nicht erfüllt. FdH ist wenig alltagstauglich. Eine Ernährungsumstellung und eine langfristige Gewichtsstabilisierung im Anschluss sind nicht zu erwarten, insbesondere auch aus dem Grund, dass auf die Bedeutung von mehr Bewegung nicht eingegangen wird. Nach den Leitlinien* kann diese Ernährungsweise nicht zur Gewichtsreduktion empfohlen werden. Wenn Sie trotzdem damit abnehmen möchten, sollten Sie sich vorher in jedem Fall vom Arzt oder Ernährungsexperten beraten lassen, um Risiken zu vermeiden.
* auf der Grundlage der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und der Deutschen Adipositas Gesellschaft.