Nestlé Ernährungsstudio
Nestlé Ernährungsstudio bei Facebook
Suche
Navigation

Calciferole

Die Calciferole werden auch als Vitamine der D-Gruppe bezeichnet. Bei ausreichender Sonnenbestrahlung können sie vom Organismus selbst aufgebaut werden. Calciferole tragen zur normalen Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor bei und sind wichtig für die zur Aufrechterhaltung von normalen Knochen und Zähnen. Fische wie Aal, Bückling, Forelle oder Matjes sowie Eigelb und Avocado enthalten Vitamin D.

Calcium

Calcium ist ein wichtiger Mineralstoff für den Menschen und hat viele Aufgaben im Körper: Es wird für die Aufrechterhaltung der normalen Knochen und Zähne benötigt. Zusammen mit Vitamin D trägt es zur Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor bei. Und der lebenswichtige Mineralstoff trägt auch zur normalen Muskelfunktion bei und spielt eine Rolle im Prozess der Zellteilung. Calcium ist insbesondere in Milchprodukten wie Käse, Milch oder Joghurt enthalten.

Candida-Mykose

Unter Candida-Mykose oder Soor versteht man eine Infektion der Haut oder Schleimhaut mit Pilzen der Spezies Candida. Die Infektion kann an verschiedenen Körperregionen auftreten, bevorzugt an der Mund- und Darmschleimhaut, in Hautfalten und in der Genitalregion. Generell wird eine zuckerarme, ballaststoffreiche Kost empfohlen. Bewährt haben sich auch Sauermilchprodukte wie Joghurt und Kefir.

Carotinoide

Carotinoide gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind im Pflanzenreich weitverbreitete rote und gelbe Farbstoffe. Beta-Carotin ist das bekannteste Carotinoid. Als Vorstufe von Vitamin A kommt es in fast allen orangefarbenen Obst- und Gemüsearten vor.

Cellulose

Die Cellulose (auch Zellulose geschrieben) ist ein Polysaccharid und Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden. Im Gegensatz zu Wiederkäuern kann der Mensch Cellulose nicht verdauen. Deshalb zählt sie zu den Ballaststoffen. Technisch wird Cellulose als sogenannter Zellstoff aus Holz gewonnen und dient als Grundstoff unter anderem in der Papierindustrie.

Cerealien

Die Cerealien waren Festtage im alten Rom zu Ehren von Ceres, der römischen Göttin des Ackerbaus und der Feldfrucht. Sie gelten als Vorgänger des heutigen Erntedankfestes. Allgemein werden Getreideprodukte wie beispielsweise Frühstücks- oder Getreideflocken beziehungsweise Müsli oder Cornflakes unter dem Begriff Cerealien zusammengefasst.

Chlor/Chlorid

Chlor ist ein chemisches Element, das unter Normalbedingungen gasförmig ist und stechend riecht. In wässriger Lösung kommt es als Salzsäure vor. Im Körper hat Chlor als Mineralstoff eine große Bedeutung. Aufgenommen wird es über die Nahrung – überwiegend zusammen mit Natrium als Kochsalz (Natriumchlorid). Chlor trägt zur normalen Verdauung durch die Produktion von Salzsäure im Magen bei.

Cholesterin

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die insbesondere für die Bildung von Gallensäuren, bestimmten HormonenVitamin D und als Bestandteil der Zellmembranen benötigt wird. Der menschliche Organismus kann Cholesterin selbst herstellen. Mit der Nahrung wird Cholesterin über tierische Lebensmittel, beispielsweise Eier, Butter, Innereien und fettes Fleisch sowie fette Wurstwaren, aufgenommen. Ein zu hoher Blutcholesterinspiegel kann dem Herz und Kreislaufsystem schaden.

Chrom

Chrom, ein essentielles Spurenelement, trägt zum normalen Stoffwechsel der Nährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiße (Proteine) und Fette bei. Nüsse, Meeresfrüchte wie Miesmuscheln und Garnelen sowie Schokolade enthalten Chrom. Ein Chrommangel kann ähnliche Symptome wie die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) hervorrufen. Extrem große Mengen Chrom können zu Gesundheitsschäden, wie z. B. Allergien und Krebs, führen. Diese werden aber nicht durch die Ernährung aufgenommen. Ein Chrommangel ist in Deutschland nicht gegeben.

CLA

Konjugierte Linolsäure, abgekürzt CLA, wird im Magen von Kühen, Schafen und Ziegen aus Linolsäure gebildet. CLA kommt insbesondere in Milch und Milchprodukten sowie im Fleisch von Rind, Schaf und Ziege vor.

Cobalamine

Cobalamine ist eine Sammelbezeichnung für die Vitamine der B12-Gruppe. Das wasserlösliche Vitamin B12 trägt zum normalen Energiestoffwechsel, der Bildung der roten Blutkörperchen aber auch des Immunsystems, bei und hat eine Rolle im Prozess der Zellteilung. Vitamin B12 kommt fast ausschließlich in tierischen Produkten und in fermentierten Lebensmitteln wie Sauerkraut vor. Reich an Vitamin B12 sind unter anderem Innereien, Hering, Makrele, Forelle oder Matjes.

Coenzym Q10

Coenzym Q10, wird auch als Ubichinon bezeichnet. Der Körper kann Coenzym Q10 in ausreichender Menge selbst herstellen. Coenzym Q10 ist in vielen Lebensmitteln enthalten und ein Mangel kommt in Deutschland praktisch nicht vor.

Convenience-Produkte (Convenience-Foods)

Convenience heißt aus dem Englischen übersetzt Bequemlichkeit. Im Lebensmittelbereich wird der Begriff Convenience-Produkte für Nahrungsmittel verwendet, die sich schnell und bequem zubereiten lassen. Dazu gehören beispielsweise Fertiggerichte wie Konserven, Tiefkühlware, Komplett- oder Fertiggerichte für Mikrowelle aber auch Backmischungen, Instantpudding oder auch sogenannte Tütensuppen.

Crashdiät

Mit dem Ziel, möglichst rasch Gewicht zu verlieren, werden im Rahmen von Crashdiäten- oder Blitzdiät weniger als 800 bis 1.000 Kilokalorien pro Tag aufgenommen. Die stark beschränkte Energiezufuhr und die meist einseitige Ernährung führen auf lange Sicht nicht zum Wohlfühlgewicht. Im Gegenteil: Kurz nach der Crashdiät ist das Ausgangsgewicht schnell wieder erreicht oder liegt sogar darüber (Jo-Jo-Effekt).

Cyclamat

Cyclamat ist ein kalorienfreier Süßstoff – etwa 35-mal süßer als Haushaltszucker (Saccharose). Da Cyclamat bis 260 Grad Celsius hitzebeständig ist, kann es auch gut zum Kochen und Backen verwendet werden. Um eine höhere Süßkraft ohne geschmackliche Nachteile zu erhalten, werden oft Mischungen von Cyclamat mit dem Süßstoff Saccharin (Verhältnis 10:1) hergestellt.