Beeren

Beerige Zeiten: Leckere Früchte für die schlanke Linie

Sie mögen Beeren aller Art? Greifen Sie zu, denn jetzt gibt es viele Beerenfrüchte aus heimischem Freilandanbau. Die sind besonders aromatisch und enthalten wichtige Inhaltsstoffe. Deshalb können Sie ruhig täglich davon essen. Verwenden Sie Beeren möglichst reif und erntefrisch. Dann schmecken sie am besten.

Beerenfrüchte – gesunde Delikatesse für Figurbewusste

Im Sommer ist für viele Beeren in Deutschland Hauptsaison. Denn dann gibt es Beerenobst frisch vom heimischen Feld oder Strauch. Ausgenommen von Weintrauben und Brombeeren enthalten Beeren durchschnittlich weniger als 40 kcal Energie pro 100 Gramm. Die kleinen aromatischen Früchte schmecken nicht nur gut, sie enthalten auch viele Ballaststoffe.

Energie und Ballaststoffe in Beerenfrüchten

 
Energiegehalt in kcal pro
Portion (125 g)
Ballaststoffe in g pro
Portion (125 g)
Brombeeren 55 4,0
Erdbeeren 40 2,0
Heidelbeeren
(Blaubeeren)
46 6,1
Himbeeren 41 5,9
Johannisbeeren, rot
Johannisbeeren, schwarz
41
49
4,4
8,5
Preiselbeeren 44 3,6
Stachelbeeren 46 3,8

Quelle: Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle (Gräfe und Unzer, 2010/11)


Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen 30 g Ballaststoffe pro Tag. Neben Beeren und anderen Obstarten liefern auch Gemüse und Vollkorngetreideprodukte viele Ballaststoffe.

Vitamin C in Beerenobst

Neben Ballaststoffen enthält Beerenobst auch das lebenswichtige Vitamin C in hohen Mengen, welches wichtig für den Zellschutz ist. Außerdem trägt Vitamin C zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei und erhöht die Eisenaufnahme.

Sekundäre Pflanzenstoffe in Beerenobst

Beerenfrüchte liefern darüber hinaus gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe. Diese natürlichen Inhaltsstoffe der Beeren geben ihnen ihre typische Farbe. Die Pflanze bildet sie aber auch, um sich selbst vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Wichtigste Vertreter der sekundären Pflanzenstoffe im Beerenobst sind die Carotinoide und die Polyphenole.

Beerenfrüchte: Vielseitiges Essvergnügen

Beeren schmecken herrlich erfrischend an heißen Sommertagen. Ob als leichte Zwischenmahlzeit oder Dessert, frisch und pur, im Müsli mit Getreideflocken und fettarmer Milch kombiniert, verarbeitet zu Saft oder im Milchmixgetränk, als Mus, Kompott oder rote Grütze – Beerenfrüchte sind unglaublich vielseitig. Auch als Fruchtcocktail oder im Salat schmecken Beeren hervorragend.


Als Belag oder als Füllung für Kuchen sind die kleinen Früchte ebenfalls gut geeignet. Bereiten Sie einfach einen leckeren Muffin-Teig zu und füllen ihn in Mini-Muffins-Formen. So bleibt der Muffin auch nur ein Snack, den Sie ab und zu zwischendurch, z. B. zu einer Tasse löslichen NESCAFÉ Gold genießen können.


Wir haben einige Beeren-Rezepte für Sie zusammengestellt, bei denen Ihnen sicher das Wasser im Mund zusammenlaufen wird:

So lagern Sie Beerenfrüchte

Frisch schmecken Beerenfrüchte am besten. Unversehrte Früchte halten sich im Kühlschrank bis zu zwei Tage. Dazu verpacken Sie die ungewaschenen Beeren in perforierten Beuteln, Kunststoff-Behältern oder in einer mit Folie oder Teller abgedeckten Schüssel.

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt