Familie beim Essen

Gesund und lecker: Mit diesen 5 Tipps machen Sie gesunde Ernährung zur Familiensache

Sie möchten Ihren Lieben einen gesünderen Lebensstil schmackhaft machen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, damit loszulegen! Denn eine ausgewogene Ernährung trägt nicht nur dazu bei, fit zu bleiben – sie kann zu einem gesünderen Wachstum beitragen, das Immunsystem stärken und das allgemeine Energielevel pushen. Damit kann sie positive Auswirkungen auf die Leistung in Schule und Beruf haben. Gesund und fit von der Schwangerschaft bis ins hohe Alter: Mit den folgenden 5 Tipps bringen Sie Ihre Familie auf (Ernährungs-)kurs! 

Tipp 1: Ein guter Start ins Leben 

Schon in der Schwangerschaft können Sie den Grundstein für die gesunde Entwicklung Ihres Babys legen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt: Achten Sie auf eine bedarfsgerechte Ernährung und stillen Sie Ihr Baby die ersten 6 Lebensmonate ausschließlich. Auch nach der Einführung von Beikost kann weitergestillt werden. Verzichten Sie zusätzlich auf Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten.
Nach etwa sechs Monaten ist Ihr Baby dann bereit für feste Nahrung. Sie sind unsicher, wann der beste Zeitpunkt für die Einführung ist? Ihr Kinderarzt berät Sie sicherlich gerne. Führen Sie Obst und Gemüse schrittweise und mit einigen Tagen Abstand ein. Ideal, um den Eisenbedarf Ihres Babys zu decken, sind mit Eisen angereicherte Getreidebreie.
Achten Sie darauf, dass Größe und Konsistenz der Nahrung dem Entwicklungsstand Ihres Babys entsprechen: Beginnen Sie mit pürierter Nahrung und arbeiten Sie sich zu kleinen, weichen Stückchen vor, während Ihr Baby das Kauen lernt. Wenn Sie ihm eine große Auswahl an nährstoffreicher und altersgerechter Nahrung anbieten, gewöhnt es sich außerdem an unterschiedliche Geschmäcker und Aromen.

Tipp 2: Kinder in die Küche! 

Wer Kinder hat, wird automatisch zum Vorbild. Ihnen kommt damit eine besondere Verantwortung zu:Gehen Sie deshalb mit gutem Beispiel voran und essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, weniger Zucker, Fett und Salz. Erklären Sie, warum Milch und Wasser besser sind als süße Getränke.
Planen Sie gemeinsame Mahlzeiten ein – beim Essen können Sie sich nicht nur austauschen, sondern den Kindern auch auf spielerische Art einen gesunden Lebensstil näherbringen.
Animieren Sie Ihre Kinder, gemeinsam mit Ihnen einzukaufen, Mahlzeiten zu planen und zu kochen. Dabei lernen sie fürs Leben. Eine Untersuchung ergab sogar, dass Kinder, die in der Küche helfen, mehr Gemüse essen.
Ihre Kids wollen partout nichts Neues auf dem Teller? Nur nicht aufgeben! Laut Studien müssen Kleinkinder ein ihnen unbekanntes Gemüse bis zu 10-mal probieren, bevor sie den Geschmack akzeptieren, Sie sollten es also immer mal wieder anbieten. Dabei können Sie gerne kreativ werden: Mischen Sie die ungeliebte Gemüsesorte zum Beispiel ins Lieblingsessen oder verwandeln Sie Obst und Gemüse in lustige Figuren. Besonders das Kinderauge isst mit! Weitere Tipps fürs tägliche Leben mit Kids finden Sie hier.

Tipp 3: Einkaufen für Teenager

Während der Teenie-Zeit ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig, kann aber zu einer echten Herausforderung werden, da Teenager oft ihre eigenen Vorlieben entwickeln. Sie wachsen heran – und aus dem Einflussbereich ihrer Eltern heraus. 
Machen Sie es Ihrem Teenie so einfach wie möglich, sich ausgewogen zu ernähren. Bieten Sie Produkte an, die Appetit machen, wie z. B. Smoothies, Vollkorn-Wraps, Suppen und Sandwiches. Snacks und Süßigkeiten müssen nicht immer kalorienreich sein – wie wär’s mit selbstgemachter Fruchtmilch?
Doch Ihr Teenie hat nicht nur mit einem erhöhten Nährstoffbedarf zu kämpfen, sondern auch mit der ein oder anderen emotionalen Herausforderung. Das kann dazu führen, dass er oder sie zu viel isst, Mahlzeiten auslässt oder eine Diät beginnt. Beobachten Sie Ernährungsmuster ihres Kindes und suchen Sie frühzeitig das Gespräch, wenn Ihr Kind unter einer gestörten Körperwahrnehmung leidet. Gerne auch mit professioneller Hilfe! Und setzen Sie auch weiterhin entspannte Familienmahlzeiten auf den Speiseplan.

Tipp 4: Die mittleren Jahre – bewusst genießen  

In mittleren Jahren verlangsamt sich unser Stoffwechsel. Der Kalorienverbrauch sinkt, aber die Essgewohnheiten werden oft nicht geändert. Hier kann bewusstes Essen helfen: Decken Sie den Tisch, legen Sie Handy & Co zur Seite und genießen Sie jeden Bissen. So fühlen Sie sich nach der Mahlzeit satter und haben weniger Verlangen nach einem Snack. Mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum und trinken Sie ausreichend Wasser.
Sie sind unsicher, wie viele Kalorien Sie benötigen? Mit unserem Energiebedarfsrechner finden Sie im Handumdrehen heraus, was Ihr Körper täglich braucht. 

Tipp 5: Mit zunehmendem Alter klüger essen

Veränderter Geschmack, Zahnprobleme, Medikamente oder Krankheit: Mit zunehmendem Alter haben wir oft weniger Appetit. Trotz des verringerten Energiebedarfs ist eine ausgewogene Ernährung dennoch essentiell, um ausreichend Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. 
Wenn Sie selbst nur selten frische Lebensmittel einkaufen können, bestellen Sie diese einfach online. Alternativ greifen Sie auf Obst und Gemüse aus Gefriertruhe zurück: Tiefgefrorene Obst- und Gemüseprodukte sind oft besser als ihr Ruf. Lesen Sie die Etiketten und setzen Sie auf Produkte ohne Zucker- und Natriumzusätze. Viel trinken nicht vergessen!
Wenn Gewichtsverlust zum Problem wird, sollten Sie über Nahrungsergänzung oder einen Mahlzeitenersatz nachdenken. Die Nahrungsergänzungsmittel von heute können eine gute Möglichkeit darstellen, Lücken in der Nährstoff-, Kalorien- und Eiweißzufuhr zu füllen. Informieren Sie sich vorher über Ihren Bedarf, zusätzlich geben Ihnen Ernährungsberater oder Ärzte gerne individuelle Empfehlungen.
Legen Sie los und drücken Sie die Reset-Taste! Werfen Sie alte Essgewohnheiten über Bord und entscheiden Sie sich Ihrer Familie zuliebe für neue und gesündere Alternativen. Und vor allem: Tun Sie es gemeinsam!

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt