Was hilft gegen Cellulite? Antworten aus dem Nestlé Ernährungsstudio

Was hilft gegen Cellulite? Vier Behauptungen im Visier

„Orangenhaut, nein danke!“. Sobald die Temperaturen steigen und Röcke wie Hosen kürzer werden, ist frau auf der Suche nach schneller Abhilfe: Entschlacken, Abnehmen, aufwendige Behandlungen oder Body-Work-outs – was tun gegen Cellulite? Wir räumen mit vier häufigen Behauptungen auf!

Was hilft gegen Cellulite: Entschlacken und Entsäuern?

Schön wäre es, die Dellen einfach „wegzuessen“. So einfach ist es aber leider nicht. Auch mit grünem Tee, Kiwis oder Nüssen lässt sich Orangenhaut nicht so einfach straffen. Ob Vitamine oder Fettsäuren die Haut glätten, ist noch nicht ausreichend belegt. Dies gilt auch fürs Entsäuern oder Entschlacken mit Detox oder Heilfasten. Sorgen Sie doch einfach für ein gutes Körpergefühl und tun Sie sich und Ihrer Haut etwas Gutes. Unser Tipp: ausgewogen essen und reichlich trinken. Hier gibt´s Anregungen für eine genussvolle Ernährungsweise.

Stimmt es eigentlich, dass nur Frauen und Menschen mit Übergewicht Cellulite bekommen? Jetzt gibt‘s die Antworten! 

Nur Übergewichtige und Frauen haben Cellulite?

Was ist Cellulite überhaupt und wie kommt es dazu? Die typischen Dellen an Oberschenkeln und Po bestehen aus Fettzellen. Da das darüber liegende Bindegewebe bei Frauen schwächer ausgebildet und anders strukturiert ist als bei Männern, trifft es SIE häufiger als IHN. Die Entstehung von Cellulite hat aber auch eine genetische Komponente und trifft daher nicht nur Übergewichtige – auch vor schlanken Frauen macht Cellulite leider nicht halt. Jedoch führt vermehrtes Fettgewebe eher und stärker zu Orangenhaut. Deshalb lautet unser Tipp: Wenn Sie einige Pfunde zu viel haben, nehmen Sie etwas ab  ̶  das kann das Hautbild verbessern

Hilft denn die noch junge Methode Needling? Und wie Erfolg versprechend sind andere Anwendungen?

Cremes, Massagen, Needling & Co. machen Schluss mit Cellulite?

Behandlungsmethoden gegen Orangenhaut gibt es viele, beispielsweise

  • Stoßwellentherapie,
  • Ultraschallbehandlungen oder
  • hautenge Panties und Leggins, die straffende Substanzen absondern.

Beim Needling wird die Haut mit einem mit Nadeln besetzten Roller behandelt. Diese Behandlungsmethode soll die Zellerneuerung und Durchblutung der Haut fördern. Weder Anti-Cellulite-Cremes noch die vielversprechenden Therapien können sich im Test oder in Studien jedoch beweisen. Was Sie tun können: Regelmäßiges Massieren und Wechselduschen fördern die Durchblutung und den Stoffwechsel – und sorgen so für eine ebenmäßigere Haut. 

Auch Bewegung und Sport helfen bestimmt, oder etwa nicht?

„Goodbye“ Orangenhaut mit gezieltem Training?

Regelmäßige Bewegung und Sport können dazu beitragen, die Haut zu straffen, indem sie

  • den Fettabbau fördern,
  • das Bindegewebe straffen und
  • Muskeln aufbauen.

Unser Tipp: Sorgen Sie für einen bewegten Alltag und seien Sie aktiv. Am besten kombinieren Sie Ausdauer- mit Krafttraining. In unseren „Trendsportarten“ finden Sie bestimmt ein Training, das Ihnen richtig Spaß macht. Um gezielt Muskeln an Oberschenkel und Po zu stärken, hilft unser Body-Work-out für zu Hause.

Also, was tun gegen Cellulite? Wir fassen zusammen.

Das hilft wirklich gegen Cellulite!

Auch wenn es bislang noch kein Wundermittel gegen Cellulite gibt, können Sie doch etwas gegen Orangenhaut unternehmen: Mit einem Mix aus ausgewogener Ernährung, viel Bewegung, gezieltem Training für die Problemzonen und regelmäßigen Wechselduschen lassen sich die Dellen verringern und Sie fühlen sich in Ihrem neuen Sommerkleid sichtlich wohler.

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt
News der Ernährungsberatung

Ernährungs-News

Expertenantworten auf aktuelle Fragen aus der Ernährungsberatung.
Gleich lesen

Unser Produkt Tipp

San Pellegrino

San Pellegrino

Entdecken Sie S.Pellegrino, Italiens feines Mineralwasser für echte Genießer. Mit diesem prickelnden, frisch schmeckenden Mineralwasser fällt es Ihnen leicht, die empfohlene tägliche Trinkmenge von 1,5 - 2 Litern zu erreichen.
Weitere Informationen