Frau trinkt

Hilft Hühnersuppe wirklich bei Erkältung?

Stimmt es oder stimmt es nicht: Kann heiße Hühnersuppe Erkältungsbeschwerden lindern? US-amerikanische Wissenschaftler der Universität Nebraska wollten es wissen und sind dieser Frage auf den Grund gegangen. Ihre Forschung hat ergeben: Es stimmt – Hühnersuppe kann Entzündungsprozesse in Nase und Hals eindämmen.

So wirkt Hühnersuppe gegen Erkältungen

Während ihrer Forschungen fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Zutaten einer frischen Hühnersuppe gegen Infekte der oberen Atemwege wirken können. Sie können die Aktivität der weißen Blutkörperchen, die an Erkältungsprozessen beteiligt sind, hemmen. Diese Prozesse laufen wie folgt ab: Wenn bei einem Infekt Viren in die Schleimhäute der oberen Atemwege eindringen, bewegen sich weiße Blutkörperchen dorthin. Durch die Ansammlung weißer Blutkörperchen schwellen die Schleimhäute an und es kommt zu Husten und Schnupfen. Durch die Hühnersuppe wird die Aktivität der weißen Blutkörperchen herabgesetzt, wodurch Erkältungssymptome vermindert werden können.


Das Hühnerfleisch sowie das gekochte Gemüse enthalten Inhaltsstoffe, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Welche Inhaltsstoffe im Detail für die wohltuende Wirkung der Hühnersuppe bei Erkältung verantwortlich sind, konnte das Forscher-Team aus Nebraska noch nicht klären. Hierzu sind weitere Studien notwendig. Fest steht, dass der heiße Dampf der Suppe die Schleimhäute zusätzlich befeuchtet und so dafür sorgt, dass das Sekret in Hals und Nase besser abfließen kann. Und zu guter Letzt trägt die Suppe zur täglichen Flüssigkeitszufuhr bei. Sorgen Sie bei Erkältungen immer dafür, dass Sie ausreichend trinken – 1,5 bis 2 Liter täglich sollten es laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) mindestens sein. Geeignete Durstlöscher sind Mineralwasser, wie z. B. Nestlé Pure Life, ungesüßte Früchte- und Kräutertees sowie Saftschorlen im Mischungsverhältnis ¼ Saft und ¾ Wasser.

Vielseitige Ernährung: das A & O bei Erkältung

Hühnersuppe allein ist nicht der Schlüssel zu starken Abwehrkräften. Grundsätzlich ist es wichtig, sich abwechslungsreich und ausgewogenen zu ernähren. Besonders aber dann, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Halten Sie sich am besten an die Empfehlung "5 am Tag" und essen Sie zwei Portionen Obst (ca. 250 g) und mindestens drei Portionen Gemüse (ca. 400 g) täglich. Worauf es bei der Auswahl anderer Lebensmittel ankommt, zeigt Ihnen die Ernährungspyramide.

Jetzt wird gekocht: Hühnerbrühe

Nun möchten Sie sicherlich auch wissen, wie Sie eine wohltuende Hühnerbrühe zubereiten. Wir bieten Ihnen das passende Rezept – probieren Sie es aus:

Zutaten:

1 Suppenhuhn (ca. 1,5 kg)

2 dicke Zwiebeln

4 Möhren, mittelgroß

1/4 Knollensellerie

2 Stangen Lauch

200 g Suppennudeln

ca. 2 TL Salz

Pfeffer

Zubereitung

Waschen Sie zunächst das Suppenhuhn gründlich ab. Schälen Sie die Zwiebeln, Möhren und die Sellerieknolle. Die Sellerieknolle wird in etwa 4 Stücke geteilt. Säubern Sie anschließend den Lauch und halbieren Sie die Stangen.


Nehmen Sie nun einen ausreichend großen Suppentopf und füllen Sie diesen mit ca. 1,5 bis 2 Liter Wasser. Geben Sie 2 TL Salz und frisch gemahlenen Pfeffer dazu. Legen Sie das Suppenhuhn gemeinsam mit dem Gemüse hinein, so dass alles mit Wasser bedeckt ist. Nun lassen Sie die Suppe aufkochen, schöpfen Sie den Schaum ab und lassen Sie anschließend die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 1,5 bis 2 Stunden köcheln.


Am Ende der Kochzeit nehmen Sie das Suppenhuhn mit dem Gemüse aus der Brühe. Lassen Sie das Huhn abkühlen und befreien Sie es anschließend von der Haut. Schneiden Sie das Fleisch in mundgerechte Stücke und geben Sie diese zurück in die Brühe. Die Möhren werden in dünne Scheiben geschnitten und der Suppe wieder hinzugefügt. Schmecken Sie nun die Suppe noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.


Kochen Sie die Nudeln nach Packungsbeilage und geben Sie diese ebenfalls der Suppe hinzu.

Zubereitungszeit

etwa 2 bis 2,5 Stunden

Tipp:

Auch weitere Gewürze, wie Gewürznelken oder Pimentkörner, können die Suppe verfeinern. Kochen Sie diese von Beginn an mit.


Guten Appetit!

Wirkt nur unterstützend

Mit einer Hühnersuppe lässt sich natürlich nicht jede Erkältung problemlos selbst behandeln. Wenn der Infekt anhält bzw. weitere Symptome wie Fieber, Ohren-, Hals- und Gliederschmerzen dazu kommen, gehen Sie bitte unbedingt zum Arzt! Am Ende der Kochzeit nehmen Sie das Suppenhuhn mit dem Gemüse aus der Brühe. Lassen Sie das Huhn abkühlen und befreien Sie es anschließend von der Haut. Schneiden Sie das Fleisch in mundgerechte Stücke und geben Sie diese zurück in die Brühe. Die Möhren werden in dünne Scheiben geschnitten und der Suppe wieder hinzugefügt. Schmecken Sie nun die Suppe noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt

Unser Produkt Tipp

MAGGI NaturPur Bio Hühnerbrühe

MAGGI NaturPur Bio Hühnerbrühe

MAGGI NaturPur Bio Hühnerbrühe bietet mit Zutaten aus biologischer Herkunft eine besonders leckere Basis für viele Gerichte. Dabei wird auf Glutamat und Hefeextrakt verzichtet – für 100 % natürlichen Geschmack.
Weitere Informationen
Mit allen Sinnen genießen im Nestlé Ernährungsstudio

Fest der Sinne

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen – Genießen!
Jetzt erleben