Asiatisches Fondue

Tipps für Fondue & Raclette: Kalorienarm geht’s auch

Jeder bringt etwas mit, das Raclette-Gerät oder der Fondue-Topf ist schnell aufgebaut und schon kann es losgehen. So gesellig und unkompliziert die Schlemmereien auch sind – sie haben es ganz schön in sich. Mit ein paar Tricks können Sie Kalorien sparen und sich trotzdem genüsslich satt essen.

Das Drumherum zählt – so werden Raclette und Fondue ausgewogener

Natürlich steht bei Feierlichkeiten der Genuss im Vordergrund. Aber gerade nach den Weihnachtstagen ist dem einen oder anderen eher nach leichterem Essen zumute. Das Abspecken der beiden Silvester-Klassiker ist so einfach wie clever:

  • Löffeln Sie vorab eine kalorienarme Suppe, z. B. eine Brühe mit Gemüseeinlage. Diese können Sie ganz entspannt bereits am Vortag zubereiten.
  • Trinken Sie außerdem vor dem Hauptgang ein Glas Wasser – so werden Sie schneller satt.
  • Stellen Sie zu Fondue und Raclette einen großen Rohkostteller als vitaminreiche und schlanke Knabberei für zwischendurch auf den Tisch. Alternativ passt immer ein knackiger grüner Salat.
  • Nur eins ist meins! Hantieren Sie nicht mit mehreren Pfännchen bzw. Gabeln gleichzeitig. So haben Sie länger etwas von der geselligen Runde und können besser auf Ihr Sättigungsgefühl achten.

So weit so gut. Aber Raclette und Fondue selbst sind durch den vielen Käse bzw. das Fett nicht gerade kalorienarm. Auch hier gibt es Tricks und Alternativen.

Raclette kalorienarm? Aber klar doch!

Der simpelste Kniff für weniger Kalorien: Lassen Sie den Käse einfach frisch aufschneiden, und zwar deutlich dünner als gewohnt. Das schmeckt genauso gut. Im Handel ist Raclette-Käse außerdem auch als Light-Variante erhältlich. Allerdings schmilzt dieser nicht so schön, daher kann Light-Mozzarella als Alternative für Kalorienbewusste dienen. Für die Platte und das Pfännchen eignen sich fettarme Fleisch- und Fischsorten prima, etwa Schollenfilet, Seelachs, Kabeljau oder Geflügel-Schinken (z. B. von HERTA Finesse Putenbrust). Dazu geben Sie am besten reichlich frisches Gemüse ins Pfännchen: Paprika, Tomaten, Zwiebeln & Co. passen geschmacklich super zum Käse und haben dabei wenige Kalorien.


Im Vergleich zum Raclette gibt es beim Fondue weniger Kalorienschrauben, an denen man drehen kann. Dafür sind diese aber besonders effektiv.

Schlankere Fondue-Varianten

Eine kalorienärmere Alternative zum klassischen Fondue mit Fett ist das Garen in Brühe, das sogenannte Asia-Fondue. Achten Sie bei beiden Varianten darauf, nicht zu viel Fett bzw. Brühe in den Fondue-Topf zu geben, sonst besteht Spritz- und Verbrennungsgefahr. Der Topf sollte bis zur Hälfte mit Flüssigkeit gefüllt sein. Außer Fleisch lassen sich auch Fisch und Gemüse wunderbar garen. Wie wäre es z. B. mit einem Veggie-Fondue? Mit fettarmen Saucen sparen Sie ebenfalls Kalorien. Probieren Sie unbedingt den Limetten-Chili-Dip und den Kokos-Dip ASIA!


Und noch ein Tipp zum Schluss: Vollkornbrot liefert als Beilage nicht nur mehr wertvolle Nährstoffe als sein weißes Pendant, sondern sättigt durch den höheren Ballaststoffanteil auch nachhaltiger.


Nach all den herzhaften Köstlichkeiten haben Sie Lust auf etwas Süßes? Entdecken Sie leckere Dessert-Ideen mit Obst!

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt
Kindergeburtstag – Organisieren von Kindergeburtstagen

Hurra, Kindergeburtstag!

So planen Sie stressfrei ein unvergesslich schönes Kinderfest.
Tipps lesen
Kühlschrank - Haltbarkeit und Frische

Länger frisch genießen

Wie Sie Lebensmittel optimal im Kühlschrank lagern.
Jetzt lesen