Kinder im Schnee beim Rodeln

Weihnachten im Schnee

Kinder lieben Schnee. In den weißen Flocken lässt es sich herrlich toben und es gibt unzählige Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein. Ob zu Hause oder in den Bergen – auch für Erwachsene bieten traumhaft verschneite Landschaften Erholung pur. Neben den klassischen Wintersportarten wie Skilaufen und Schlittenfahren gibt es noch viele andere Möglichkeiten, sich im Schnee zu vergnügen.

Weiße Weihnachten in den Bergen

Wenn Sie mit der Familie einen Urlaub in den Bergen planen, suchen Sie das Ziel am besten nicht nur nach den Sportmöglichkeiten, sondern vor allem nach Kinderfreundlichkeit aus. Achten Sie auf die Angebote im Ort. Auf Rodel- oder Eisbahn haben die Kleinen oft mehr Spaß als in großen Skigebieten. Neben den Alpen bieten auch die Mittelgebirge zahlreiche Wintersportmöglichkeiten für Groß und Klein. In familienfreundlichen Hotels und Pensionen gibt es nicht nur Ermäßigungen für Kinder, sondern auch Familienzimmer oder Appartements, Spielzimmer und spezielle Angebote für Kinder. Der Verein „Mehr Zeit für Kinder e.V.“ hat besonders familienfreundliche Hotels und Unterkünfte mit dem Siegel „Von Familien besonders empfohlen“ ausgezeichnet. Ein Verzeichnis hierzu gibt es unter www.holidaycheck.de.

Spiel und Spaß im Schnee

Wer mit den Kindern in den Schnee hinausgeht, sollte entsprechend gekleidet sein. Schuhe, Jacke und Handschuhe sollten schneedicht sein. Kinder tragen am besten einen Schneeanzug oder eine Schneehose. Da ein großer Teil der Körperwärme über den Kopf verloren geht, ist eine Mütze unerlässlich. Eine Fettcreme im Gesicht schützt empfindliche Kinderhaut vor der Kälte. In den Bergen brauchen Sie zusätzlich eine Sonnenbrille und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor – auch wenn die Sonne nicht scheint.

Diese Spiele machen Erwachsenen und Kindern Spaß: 

  • Wer macht den schönsten Schneeengel? Jeder legt sich (mit schneedichter Kleidung) in den unberührten Schnee. Nun bewegen sich die gestreckten Arme nach oben und unten und die gestreckten Beine auf und zu. Der Abdruck sieht aus wie ein Engel.
  • Ballon-Treiben: Zuerst helfen alle beim Stampfen des Spielfeldes (etwa 6 x 6 Meter). In der Mitte wird eine Mittellinie markiert, außerdem in gleichem Abstand außen die Ziellinien. In die Mitte wird ein Luftballon oder ein leichter Ball gelegt. Nun werden zwei Mannschaften gebildet, die sich außen hinter der Ziellinie aufstellen.  Dann versucht jede Mannschaft, mit Schneebällen den Ball in der Mitte über die gegnerische Ziellinie zu treiben. Wer das als Erstes schafft, hat gewonnen.
  • Iglu bauen: Sie benötigen einen oder besser mehrere Eimer, in die Sie Schnee pressen. Eimer umdrehen, Schnee-Baustein auskippen und übereinander stapeln bis ein kleiner Hügel entsteht. Dann den Schneehügel von einer Seite innen zu einem Iglu aushöhlen. Als Heizung eignet sich eine Kerze im Tonblumentopf.
  • Schneeturm bauen: Zwei Mannschaften bauen um die Wette einen Turm aus Schneebällen. Dazu sucht sich jede Mannschaft zunächst einen Platz und zieht dort einen Kreis von sechs bis acht Metern Durchmesser. Versuchen Sie nun, in der Mitte einen Turm aus mindestens zehn Schneebällen zu bauen. Die gegnerische Mannschaft darf mit geworfenen Bällen gestört werden – ohne allerdings den gegnerischen Kreis zu betreten.

Stimmungsvoll feiern – auch im Urlaub

In verschneiter Winterlandschaft wird auch der Weihnachtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis. Damit das Fest fernab von zu Hause gelingt, ist eine sorgfältige Planung wichtig. Mit folgenden Tipps zaubern Sie eine gelungene Feier:

  • Erkundigen Sie sich schon vor Urlaubsbeginn nach den Angeboten vor Ort. Hotels bieten häufig ein Komplettprogramm, in einer Ferienwohnung können Sie die Weihnachtstage nach Ihren Wünschen gestalten.
  • Planen Sie ein einfaches Essen, wenn Sie selbst kochen. Tipp: Schweinemedaillons mit Haselnuss-Pflaumenkruste.
  • Streuen Sie immer wieder Bewegungsspiele ein, damit die Kleinen sich ausreichend bewegen, z. B. Pantomime. Super kommt auch an, wenn die Kinder zu Musik tanzen oder Musik mit passenden Bewegungen untermalen dürfen.
  • Überlegen Sie sich schon vorher, was für Sie unbedingt zum Weihnachtstag dazugehört. Der Weihnachtsbaum lässt sich zum Beispiel durch einen Strauß geschmückter Tannenzweige ersetzen.
  • Auch schon mit kleinen Details, wie Weihnachtskerzen und -servietten, Plätzchen und passender Musik, zaubern Sie im Nu eine festliche Weihnachtsstimmung.
  • Nehmen Sie nur kleine Geschenke mit, das spart Platz. Sie können zum Beispiel vereinbaren, dass jeder nur ein bis zwei Geschenke erhält.
  • Mit einer abendlichen Kutschfahrt im Dunkeln können Sie ein besonderes Highlight setzen. Erkundigen Sie sich nach den Angeboten vor Ort.

Leckereien für den Weihnachtsteller

Für die meisten Menschen gehören süße Leckereien zum Fest dazu. Wer auch im Urlaub selber backen möchte, kann zum Beispiel aus NESTLÉ Plätzchenteigen ohne großen Aufwand Vanillekipferl oder Zimtsterne zubereiten.


Zu viel Süßes sollte es aber auch an Weihnachten nicht sein. Neben Plätzchen und Lebkuchen passen auch frisches Obst und Nüsse wunderbar auf die Weihnachtsteller. Äpfel und Orangen, aber auch Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse, sind nicht nur weniger süß, sie liefern auch wertvolle Vitamine und Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.

Aufwärmen – am besten von innen

Kalte Finger und Zehen dürfen nur langsam erwärmt werden. Das schnelle Aufwärmen unter heißem Wasser kann unangenehm sein. Trockene Kleidung und warme Strümpfe genügen. Ein heißer Tee oder Kakao, zum Beispiel von NESTLÉ Feinste heiße Schokolade, oder eine heiße Brühe, z. B. MAGGI Klare Gemüsebrühe, wärmen den Körper zusätzlich von innen.
Kalorienverbrauch berechnen

Kalorienverbrauchs-Rechner

So viele Kalorien verbrennen Sie tatsächlich!
Gleich ermitteln
Essen unterwegs – gesund und lecker

Unterwegs gesund snacken

Zwischen zwei Terminen schnell was essen – geht auch gesund!
Jetzt Tipps lesen