Salbeitee im Glas mit Salbeiblättern

Wie bedenklich ist Salbei in der Schwangerschaft?

Die Schwangerschaft bedeutet für viele Frauen eine Ernährungsumstellung – aber Kräutertee kann sicher nicht schaden, oder? Nicht ganz – erfahren Sie, ob Salbei und Salbeitee sowie andere Kräuter in der Schwangerschaft ein Risiko darstellen.


Der Artikel im Überblick

Kleine Salbei-Kunde

Zunächst ein paar Salbei-Basics: Dabei handelt es sich um einen Halbstrauch, der bis zu 80 cm hoch werden kann. Er gehört zur Gattung der Lippenblütler und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, kommt aber auch in kühleren Regionen zurecht. Salbei ist nicht nur in der Küche beliebt, sondern auch in der Medizin und Kosmetik. Die Blätter kann man frisch oder getrocknet verwenden – aromatischer ist er natürlich frisch.

Viele schätzen ihn nicht nur als Küchengewürz, sondern auch als gesundheitsfördernden Tee. Denn er hilft gegen Heiserkeit, sorgt außerdem bei Halsschmerzen für Linderung und vermindert das Schwitzen. Wer kein Fan des würzigen Geschmacks ist, kann während einer Erkältung in der Schwangerschaft auch damit Gurgeln.

Salbeitee in der Schwangerschaft

Salbei enthält Tannine, die ein Zusammenziehen der Muskulatur bewirken. Normalerweise sind diese Effekte nichts Negatives, sie helfen zum Beispiel bei der schnellen Wundheilung. In der Schwangerschaft kann sich nach dem Genuss von Salbei allerdings auch die Gebärmutter zusammenziehen – frühzeitige Wehen sind möglich. Auf größere Mengen Salbeitee sollte deshalb verzichtet werden. Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft ist das Gurgeln damit aber unbedenklich.

Vorsicht bei Salbei-Öl in der Schwangerschaft

Das Öl ist hochkonzentriert und enthält sogenannte Thujone. Dabei handelt es sich um Bestandteile von ätherischen Ölen, die auf das Nervensystem wirken und in hohen Dosen Schwindel, Halluzinationen oder epileptische Anfälle hervorrufen können. Das Öl beeinflusst außerdem die Milchbildung negativ. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist es also tabu.

Gegen jedes Kraut gewachsen: Kräuter während der Schwangerschaft

Kräuter liefern nicht nur jede Menge Aroma, sondern haben auch eine Auswirkung auf den Organismus – während der Schwangerschaft sollten Sie daher genau prüfen, welche Pflänzchen Sie und Ihr Kind nicht gefährden.

Kräuterart Uneingeschränkt erlaubt In Maßen erlaubt Nicht erlaubt
Anis   Anis, frisch oder als Küchenkraut Anisöl
Basilikum Basilikumblätter, frisch Basilikumblätter, getrocknet Basilikumöl
Eisenkraut     Eisenkrautöl, Eisenkrauttee
Fenchel   Fenchel, frisch Fenchelöl
Kamille   Kamillentee, getrocknete oder frische Kamille Kamillenöl
Kümmel   Kümmel als Küchenkraut  
Oregano   Oregano als Küchenkraut Oregano-Öl
Rosmarin   Rosmarin als Küchenkraut Rosmarinöl
Safran   Safranfäden  
Thymian     Thymianöl
Zimt   Gemahlener Zimt Zimtöl

Und was ist mit Kaffee in der Schwangerschaft?

Gerade zum Frühstück werden viele von uns nur mit Kaffee richtig wach. Da im Durchschnitt jeder Mensch in Deutschland rund 150 Liter davon trinkt, ist er auch für Schwangere neben dem Tee ein wichtiges Thema. Immer wieder heißt es, dass Kaffee in der Schwangerschaft verboten sei –aber stimmt das nun oder nicht?

Wir können werdenden Müttern Entwarnung geben: Bis zu drei Tassen gelten als unbedenklich. Koffeinhaltige Getränke sollten in hohen Mengen aber sicherheitshalber vermieden werden, da Studienergebnisse hierzu noch uneindeutig sind. Denn Koffein wirkt als Stimulanz auf das zentrale Nervensystem und kann möglicherweise unerwünschte Auswirkunge auf die Hirnentwicklung des Ungeborenen haben. Vermeiden Sie außerdem Energydrinks, die neben Koffein meist noch andere Stimulanzien wie Taurin enthalten.

Quellen zum Artikel

  1. https://www.bzfe.de/inhalt/salbei-3125.html
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27246791
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10725394
  4. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/handlungsempfehlungen-zur-ernaehrung-in-der-schwangerschaft/
  5. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0149763417303020?via%3Dihub