Lachs

Fisch & Schwangerschaft: Was darf ich essen?

Solange Fisch und Meeresfrüchte ausreichend gegart sind, können sie von Schwangeren gegessen werden. Vor allem, da sie Mutter und Kind als wertvolle Eiweiß-, Jod- und Omega-3-Lieferanten dienen. Anders sieht es da bei Rohfisch wie Sushi und einigen besonderen Arten aus. Hier erhalten Sie einen Überblick.

Thunfisch & Schwangerschaft: zwischen essen und vergessen

Auf der Pizza, im Salat oder am Stück – auch wenn er wegen seiner Überfischung und fragwürdigen Fangmethoden nicht unbedingt bedenkenlos gegessen werden sollte, ist Thunfisch ein verlässlicher Lieferant für Omega-3-Fettsäuren und ein beliebtes Lebensmittel. Trotzdem heißt es vielerorts, dass werdende Mütter ihn nicht essen sollten.

Ist Thunfisch in der Schwangerschaft wirklich tabu?

Im Grunde ja. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das Bundesumweltministerium (BMU) raten von Fischen ab, die höher mit Methylquecksilber belastet sein können. Da der Thunfisch die organische Form des schädlichen Quecksilbers über seine Nahrung aufnimmt, gehört auch er dazu. Methylquecksilber kann zu neuronalen Entwicklungsschäden Ihres Kindes führen, deshalb sollte Thunfisch in der Schwangerschaft gemieden werden.

Rotbarsch & Schwangerschaft: wie sie sich vertragen

Wie auch im Falle des Thunfischs handelt es sich beim Rotbarsch um einen langlebigen Raubfisch, der mit dem Schadstoff Methylquecksilber belastet sein kann. Sie müssen sich nicht sorgen, wenn einer dieser beiden Fische zwischendurch einmal auf Ihren Teller gelandet ist – nur zum maritimen Standard-Menü jeden Freitag sollten sie besser nicht zählen.

Ist Rotbarsch in der Schwangerschaft okay?

Wie auch im Falle des Thunfischs handelt es sich beim Rotbarsch um einen langlebigen Raubfisch, der mit dem Schadstoff Methylquecksilber belastet sein kann. Sie müssen sich nicht sorgen, wenn einer dieser beiden Fische zwischendurch einmal auf Ihren Teller gelandet ist – nur zum maritimen Standard-Menü jeden Freitag sollten sie besser nicht zählen.

Sushi & Schwangerschaft: Das ist die Wahrheit

„Bloß kein Sushi“ – keinen Satz hören werdende Mütter in Verbindung mit Ernährung und Schwangerschaft öfter. Und tatsächlich, so gut die kleinen japanischen Röllchen mit Fisch auch schmecken, Schwangere sollten aus folgenden Gründen lieber zur vegetarischen Variante greifen.

Sushi in der Schwangerschaft: Lieber weiterschwimmen lassen

Sushi besteht aus Roh- bzw. Räucherfisch, der für Bald-Mamas und ihren Nachwuchs sehr gefährlich werden kann. Unsichtbare Bakterien wie Listerien fühlen sich auch hier besonders wohl – während das Immunsystem von Nicht-Schwangeren ganz gut mit ihnen umzugehen weiß, reagieren Schwangere und Ungeborene besonders empfindlich.

Welchen Fisch in der Schwangerschaft essen und welchen nicht? Unsere Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick.

Sorte Bedingt erlaubt Nicht erlaubt
Räucherlachs in der Schwangerschaft   X
Stremellachs in der Schwangerschaft   X
Lachs in der Schwangerschaft Komplett durchgegart  
Seelachs in der Schwangerschaft Komplett durchgegart  
Garnelen in der Schwangerschaft Komplett durchgegart, dürfen nicht mehr glasig sein  
Hering in der Schwangerschaft Komplett durchgegart, z. B. aus Fischdauerkonserven oder Brathering  
Matjes in der Schwangerschaft   X
Austern in der Schwangerschaft   X
Makrele in der Schwangerschaft Komplett durchgegart  
Forelle in der Schwangerschaft Komplett durchgegart  
Sardinen in der Schwangerschaft Komplett durchgegart  

Fazit Fisch & Schwangerschaft: Eine wichtige Kombination – aber mit Vorsicht zu genießen

Solange Sie auf quecksilbergefährdete, rohe bzw. nicht ausreichend erhitzte Fischsorten verzichten, können Sie sich auch maritim ernähren. Achten Sie auf die Art sowie die Garzeit des Fischs – und lassen Sie es sich schmecken.

Quellen zum Artikel

  1. https://www.vdd.de/fileadmin/downloads/D_I/D_I_Fokus_2016/DundI_1_2016_FOKUS_low.pdf
  2. https://www.dge.de/presse/pm/was-schwangere-nicht-essen-sollten/
  3. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/handlungsempfehlungen-zur-ernaehrung-in-der-schwangerschaft/
  4. https://www.bzfe.de/inhalt/salbei-3125.html
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27246791
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10725394
  7. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/handlungsempfehlungen-zur-ernaehrung-in-der-schwangerschaft/
  8. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0149763417303020?via%3Dihub
  9. https://www.bzfe.de/forum/index.php/forum/showExpMessage/id/45402/page1/7/searchstring/+/forumId/16
  10. https://www.ak-omega-3.de/omega-3-fettsaeuren/wo-sind-omega-3-fettsaeuren-enthalten
  11. https://www.bzfe.de/forum/index.php/forum/showExpMessage/id/46145/page1/5/searchstring/+/forumId/16
  12. https://www.doppelherz.de/schwangerschaft-special/ernaehrung/lebensmittel-in-der-schwangerschaft/parmesan-in-der-schwangerschaft/
  13. https://www.bzfe.de/inhalt/parmesan-oder-grana-padano-28272.html
  14. Marlene Friedmann & Human Health Experts: Ernährung in der Schwangerschaft: Wie Sie sich richtig ernähren und fit bleiben in der Schwangerschaft, inkl. Ernährungsplan und Trainingsplan, Rezepte „Smoothies & Co.“
    Independently published (27. August 2018)
  15. Birgit Gebauer-Sesterhenn & Dr. Med. Thomas Villinger:
    Schwangerschaft und Geburt (GU Große Ratgeber Kinder)
    GU Verlag, Auflage: 6 (8. September 2012)
  16. https://gfds.de/leberkaese/
Schangerschaftsmythen

Schwangerschaftsmythen

Die hartnäckigsten Gerüchte und was wirklich dran ist.
Jetzt herausfinden
Folsäure in der Schwangerschaft

So wichtig: Folsäure

Warum Schwangere viel davon brauchen und wie sie die Versorgung sicherstellen.
Mehr erfahren
Schwangerschaft: Funktionelle Lebensmittel

Was ist Functional Food?

Mehr über Lebensmittel mit Zusatznutzen und ihren Vorteil für werdende Mütter.
Besser essen