Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Nestlé Ernährungsstudio
Nestlé Ernährungsstudio bei Facebook
Suche
Navigation

Wasserspiele für Kinder: Jetzt klatscht’s!


Splish, splash, wir machen uns nass! Heiße Sommertage schreien geradezu nach einer Wasserschlacht: Hier kommen witzige Ideen, die dem Ganzen eine spielerische Note verleihen – und sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß machen.

Spiel 1: Ich hab‘ den Eimer voll!



Ablaufplan:


1. Teilnehmer in zwei Gruppen einteilen.

2. Jede Gruppe stellt sich in einer Reihe auf. An jedem Ende steht ein Eimer. Einer davon ist mit Wasser gefüllt – auf dieser Seite startet die Gruppe ihr Spiel.

3. Teilnehmer 1 füllt seinen Becher mit Wasser, dreht sich um und versucht, den Inhalt möglichst schnell in den Becher seines Nachbarn zu schütten. So geht es weiter, bis das Wasser (hoffentlich) den leeren Eimer erreicht.

4. Die Gruppe, die nach Ablauf einer vorher festgelegten Zeit das meiste Wasser in den leeren Eimer übertragen hat, hat gewonnen.

Spiel 2: Haaaaau ruck: Tauziehen!


Achtung, bei diesem Spiel drohen nasse Füße! Wir verwandeln das klassische Tauziehen in ein spritziges Abenteuer. Auf die Plätze, fertig, nass!

Ablaufplan:


1. Planschbecken mit Wasser füllen und Seil locker darüber legen.



2. Teilnehmer in zwei Gruppen einteilen.



3. Jede Gruppe reiht sich auf einer Seite des Planschbeckens auf.



4. Beide Gruppen greifen sich das Seil und beginnen auf ein Startsignal hin mit dem Tauziehen.



5. Die Gruppe, die als erste ins Planschbecken tritt, hat das Spiel verloren. Hier gilt schon der erste Fuß der vordersten Person.

Spiel 3: Achtung! Heiße Wasserbombe im Anflug


Was wäre eine Wasserschlacht ohne Wasserbomben? Dieses Spiel sorgt für jede Menge Spannung!



Ablaufplan:


1. Ausreichend Wasserbomben füllen und in  Eimer legen.

2. Zwei Spieler stehen sich mit etwa einem halben Meter Abstand gegenüber.

3. Spieler 1 wirft Spieler 2 eine Wasserbombe zu, die hoffentlich heil bleibt.

4. Bei jedem Wurf gehen die Spieler je einen Schritt zurück, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Verlierer ist der, bei dem die Bombe platzt.

5. Der Sieger fordert den nächsten Spieler heraus.

6. Gewonnen hat derjenige, der übrig bleibt.

Wasserbomben selber machen: Let’s DIY!


Unser Tipp: Wer unabhängig von diesem Spiel Lust auf eine Wasserbomben-Schlacht hat, kann diese auch selber machen – und sie sogar wiederverwenden!

So geht’s:


• Alle Schwammtücher in etwa drei Zentimeter breite Streifen zerschneiden.

• Je sechs Streifen in der Mitte mit einem Gummiband zusammenbinden. Das Ergebnis ähnelt einer Schleife und saugt sich super mit Wasser auf! Feuer frei und viel Spaß!

Und das ist nicht der einzige Basteltipp! Für ordentlich Bewegung bei Ihrem Nachwuchs sorgen Sie, wenn Sie Ihn durch den Garten flutschen lassen. Wie bitte? Ja, richtig gehört!

Spiel 4: Wasserrutsche selber bauen!


Wer eine große Wiese zur Verfügung und Lust auf noch größeres Vergnügen hat, baut sich mit wenigen Mitteln eine Wasserrutsche, auf der die Großen und Kleinen bäuchlings, auf Schwimmreifen, dem Po oder Plastiktüten durch die schönsten Sommertage schlittern können.

So geht’s:


• Teichfolie mindestens einen Meter breit zurechtschneiden und einige Meter lang auf dem Rasen auslegen.

• Wer die Folie an einem leichten Hang platziert, kann diese mit Metallheringen fixieren. (Vorsicht! Damit sich kein Barfußgänger daran verletzt, unbedingt abdecken, (z. B. mit gefalteten farbigen Handtüchern)

• Folie einmal komplett wässern.

• Am oberen Ende einen konstanten Wasserzufluss durch den Gartenschlauch garantieren und, falls nötig, zwischendurch mit Spülmittel, Duschgel oder Schmierseife für neuen „Glitsch“ auf der Rutschfläche sorgen.