Die ersten 1.000 Lebenstage – Entwicklungsschritte in den 12 Monaten nach der Geburt

Die Entwicklung eines Babys ist ein kleines Wunder! Während der Schwangerschaft und der ersten zwei Lebensjahre – also insgesamt den ersten 1.000 Tagen – wächst das Baby rasant. Schon sehr früh bildet der Fötus im Mutterleib die ersten Sinne aus. Und auch nach der Geburt machen Babys in kurzer Zeit viele wichtige Entwicklungsschritte durch. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung der Mutter in der Schwangerschaft hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Erfahren Sie, wie das kleine Wunder in den ersten 1.000 Lebenstagen wächst, wie sich seine Sinne entfalten – und wie Sie Ihr Baby mit der richtigen Ernährung unterstützen können.

Themenübersicht

  1. Die ersten 1.000 Lebenstage – ausgewogene Ernährung beginnt im Mutterleib
  2. Die ersten 1.000 Lebenstage – Entwicklungsschritte in den 12 Monaten
    nach der Geburt
  3. Die ersten 1.000 Lebenstage – die Welt entdecken im 2. Lebensjahr
Baby in ersten 1000 Lebenstagen
Seite 
 von 3
Icon mit Baby, das gestillt wird und Schriftzug 'Milk'

LECKERE MUTTERMILCH (0 bis 6 Monate)

Stillen ist das Beste für Mutter und Kind. Muttermilch enthält Kohlenhydrate, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe. Diese wichtigen Inhaltsstoffe werden durch die Nahrung der Mutter geliefert. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass sie sich ausgewogen ernährt, viel trinkt und auch nach der Geburt auf einen ausgewogenen Lebensstil achtet.

Die beste Ernährung fürs Baby

Muttermilch ist für Babys optimal: Ihr Verhältnis von Nährstoffen und Kalorien passt sich stets an die sich verändernden Bedürfnisse des Kindes an. Muttermilch liefert außerdem Wachstumsfaktoren und immunologische Komponenten, die eine entscheidende Rolle für die positive Entwicklung und die Gesundheit des Neugeborenen spielen. Jede Mutter produziert ihre eigene Milch, da die Ernährung in gewissem Umfang ihre Zusammensetzung beeinflusst.

Babys Denken wird komplexer

Jetzt kommt die Myelinbildung so richtig in Fahrt: Dabei handelt es sich um den Aufbau der fetthaltigen Schicht, die die Nervenzellen umgibt. Diese ermöglicht es den Nervenzellen, Informationen schneller zu übermitteln und komplexere Prozesse im Gehirn anzuregen.


Icon mit Mund und Schriftzug 'Food'

ESSENSZEIT (4 bis 6 Monate)

Die Nahrung, die Babys in den ersten 4 bis 6 Monaten nach der Geburt zu sich nehmen, beeinflusst spätere Geschmacksvorlieben. Mit der Einführung von Beikost lernen Babys neue Lebensmittel und Geschmäcker kennen.

Ernährung des Babys richtig planen

Kinder können ihre Energieaufnahme ganz natürlich regulieren. Die Art und Weise, wie Säuglinge und Kleinkinder ernährt werden, hat einen Einfluss auf spätere Vorlieben und Ernährungsgewohnheiten. Ausführliche Tipps und Infos zur Ernährung im ersten Lebensjahr bietet unser Ernährungsfahrplan fürs erste Lebensjahr.

Entwicklung fördern – durch stetige Anregung

Nach und nach bilden sich die Synapsen und die Vernetzung der Nervenzellen in Abhängigkeit von den täglichen Erfahrungen des Kindes. Die äußeren Eindrücke entscheiden also darüber, ob die entsprechenden Prozesse im Gehirn angeregt oder eingestellt werden. Übrigens: Schon lange, bevor sie ihre ersten Worte sagen, saugen Babys Sprache förmlich auf – sprechen Sie also schon frühzeitig häufig mit Ihrem Kind, um die geistige Entwicklung zu fördern.


Icon mit Zahn und Schriftzug 'Bite'

LASS MICH MAL BEISSEN (5 bis 9 Monate)

Der Mund ist ein extrem empfindlicher Bereich und stellt für das Baby und seine Wahrnehmung eine wichtige Verbindung zur Außenwelt dar.



Ernährung des Babys mit Beikost

Im Alter von etwa 5 Monaten sollte das Baby zusätzlich zur Muttermilch mit angemessener Beikost gefüttert werden. Denn dann reicht die Muttermilch allein nicht mehr aus, um den Nährstoffbedarf des Kindes zu decken: Eine angemessene Beikost stellt eine ausgewogene Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sicher.

Babys Gehirn mit einem Jahr

Im Alter von einem Jahr besitzt das Gehirn des Kindes rund 100 Milliarden Nervenzellen.

Gleich weiterlesen: So entdecken Babys im 2. Lebensjahr die Welt.
Tipps zum Immunsystem stärken

Starke Abwehr

So machen Sie Ihr Immunsystem fit gegen Keime & Co.!
Gleich lesen
Lebensmittelallergie - Kinder reagieren häufiger

Lebensmittelallergien bei Kindern

Ausgewogene, kindgerechte Ernährung trotz Allergien – so geht’s!
Jetzt informieren