Voll im Trend: neue Sportarten

Yoga, Pilates oder Inlineskaten sind Ihnen auf Dauer zu langweilig? Dann probieren Sie doch mal etwas Neues! Klingen Bouldern, Crossfit, Sling-Training TRX, Zumba, Skiken oder Slacklinen nicht verlockend? Falls Sie nicht wissen, was sich hinter den exotischen Namen verbirgt: Wir verraten es und stellen trendige neue Sportarten vor. Nicht nur toll für die schlanke Linie – Stand up Paddling, Zumba, Slacklinen, Crossboccia und Skiken sind außerdem ein Spaß für die ganze Familie!

Themenübersicht

  1. Tabata: HIT-Training aus Japan
  2. Kettlebell: Fitnesstraining mit der Kugelhantel
  3. Den Kopf frei bouldern
  4. “Cross” Dich fit
  5. Sling-Training TRX – Ganzkörperfitness an der Schlinge
  6. Stand up Paddling – die Beach Boys machten es vor
  7. Zumba: Let’s shake it!
  8. Slacklinen: immer in Balance bleiben
  9. Pilardio: fit im Stehen
  10. Crossboccia: über Stock und Stein
  11. Skiken: Spaß auf vier Rollen
  12. Fitte Faszien: Ran an die Faszienrolle!
Faszienrolle
Seite 
 von 12

Fitte Faszien: Ran an die Faszienrolle!

In Zeitschriften kommt man kaum noch um sie herum. Doch was hat es mit den unscheinbaren Faszienrollen auf sich? Wie wirkungsvoll sind sie? Und wann lohnt es sich, zum Faszienroller zu werden? Entdecken Sie, wie Faszientraining funktioniert und wer gleich losrollen sollte.

Was sind eigentlich Faszien?

Gemeint ist das Bindegewebe – die dünne weiße Schicht aus Kollagenfasern, die Muskeln, Knochen und Organe umhüllt. Das Netzwerk der Faszien durchzieht den gesamten Körper und gibt ihm Struktur. Faszinierend: Gleichzeitig ist es ein Sinnesorgan, denn darin enthaltene kleine Sensoren erkennen unsere Bewegungen und reagieren darauf. Wie u. a. Forscher der Uni Ulm herausgefunden haben, spielen die Faszien z. B. eine große Rolle in der Körperwahrnehmung und bei verschiedenen Schmerz-Symptomatiken.

Und was bringt nun die Faszienrolle fürs muskuläre Bindegewebe?

Wie die Faszienrolle wirkt und wer Faszienroller werden sollte

Normalerweise gleiten die Schichten der Faszien und die Muskeln locker aneinander vorbei. Bewegungsmangel und Stress können aber zu Verklebungen der Faszien und dadurch z. B. zu Rückenschmerzen führen. Hier kommt die Faszienrolle ins Spiel: Über Bewegung und Druck werden die Faszien stimuliert und gelockert. Besonders geeignet ist Faszienrollen für:

  • alle, die viel sitzen
  • Menschen mit Verspannungen und unspezifischen Rückenschmerzen
  • Ältere und Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind
  • alle, die Spaß am Faszienrollen haben

 

Zu kaufen gibt‘s Faszienrollen in verschiedenen Größen und Härtegraden im Sport- und Online-Handel, z. B. von Blackroll. Hilfreiche Übungen gibt's im Video!


Entspannter Nacken dank Faszienrolle

Die Muskeln im Schulter-Nacken-Bereich lassen sich ganz easy mit der Faszienrolle lockern – am besten zweimal täglich:

  • Mit dem Rücken zur Wand stellen und die Rolle (ca. 30 cm Länge, 15 cm Durchmesser) in den Nacken legen.
  • Den Kopf langsam und mit leichtem Druck ca. 10- bis 15-mal nach rechts und links rollen.
  • Schwingen Sie die Arme kraftvoll mit.
  • Dann die Faszienrolle kurz unterhalb der Schulter platzieren und leicht an die Wand pressen.
  • Etwas in die Knie gehen und wieder hoch rollen. Diese Übung ebenfalls 10- bis 15-mal wiederholen, dann die andere Schulter rollen.

Je häufiger Sie die Faszienrolle nutzen, desto angenehmer wird die Massage und bringt richtig Spaß! Regelmäßige Bewegung bleibt jedoch das A und O, um Verspannungen vorzubeugen - Faszienrollen alleine genügt nicht.

Faszientraining als Ganzkörper-Work-out

Bei vielen Übungen mit der Faszienrolle wird eine Körperpartie gelockert und eine andere gestärkt. Hier z. B. eine Übung für Bauch- und Rückenmuskeln:

  • Auf die Faszienrolle setzen.
  • Nach hinten mit den Händen abstützen und langsam in Rückenlage rollen.
  • Den Kopf mit beiden Händen stützen oder die Arme auf der Brust verschränken.
  • Den Bauch anspannen und vor- und zurückrollen, sodass der gesamte Rücken massiert wird.
  • Dabei die Beine anwinkeln und wieder strecken, die Fersen bleiben auf dem Boden.
  • Die Übung bis zu 15-mal wiederholen

Faszientraining ist für alle geeignet, die sich fitter fühlen möchten. Ob Sie dabei wirklich Muskeln aufbauen können, ist bislang aber noch ungewiss.

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt
Kalorienverbrauch ermitteln

Kalorienverbrauchs-Rechner

So viele Kalorien verbrennen Sie tatsächlich!
Gleich ermitteln
Alttag: Mit der richtigen Ernährung zur Bikinifigur

Coaching für Ihre Strandfigur

Schritt für Schritt zum Beach-Body – mit unserem Mini-Coach!
Sofort anmelden

Unser Produkt Tipp

GARDEN GOURMET vegetarische Produkte

GARDEN GOURMET vegetarische Produkte

Alle Produkte von GARDEN GOURMET sind zu 100 % vegetarisch und enthalten keine Konservierungsstoffe sowie keine künstlichen Farb- und Geschmacksstoffe. Die Gemüsebällchen z.B. sind auf der Basis von Gemüse sowie Weizen- und Sojaeiweiß hergestellt und eignen sich als Beilage zu vielen Gerichten.
Weitere Informationen
Bewegung - Der Wohlfühlkick für Ihren Körper

Werden Sie aktiv!

Bewegung tut einfach gut – so bringen Sie mehr davon in Ihren Alltag.
Mehr erfahren