Voll im Trend: neue Sportarten

Yoga, Pilates oder Inlineskaten sind Ihnen auf Dauer zu langweilig? Dann probieren Sie doch mal etwas Neues! Klingen Bouldern, Crossfit, Sling-Training TRX, Zumba, Skiken oder Slacklinen nicht verlockend? Falls Sie nicht wissen, was sich hinter den exotischen Namen verbirgt: Wir verraten es und stellen trendige neue Sportarten vor. Nicht nur toll für die schlanke Linie – Stand up Paddling, Zumba, Slacklinen, Crossboccia und Skiken sind außerdem ein Spaß für die ganze Familie!

Themenübersicht

  1. Tabata: HIT-Training aus Japan
  2. Kettlebell: Fitnesstraining mit der Kugelhantel
  3. Den Kopf frei bouldern
  4. “Cross” Dich fit
  5. Sling-Training TRX – Ganzkörperfitness an der Schlinge
  6. Stand up Paddling – die Beach Boys machten es vor
  7. Zumba: Let’s shake it!
  8. Slacklinen: immer in Balance bleiben
  9. Pilardio: fit im Stehen
  10. Crossboccia: über Stock und Stein
  11. Skiken: Spaß auf vier Rollen
  12. Fitte Faszien: Ran an die Faszienrolle!
  • Sling-Training TRX mit Trainer

    Sling-Training TRX – Ganzkörperfitness an der Schlinge

    Der neue Hype für Fitness-Fans und alle, die es werden wollen: Sling-Training, auch bekannt als Schlingen- oder Suspensionstraining. Die in Norwegen entwickelte Trainingsmethode gilt als wahr gewordener Fitness-Traum: mit wenig Aufwand zum rundum gestählten Körper. Doch was steckt dahinter? Zunächst zur Hardware: Das Trainingsgerät besteht aus einem stabilen Gurtsystem mit Griffen und Schlingen für Hände und Füße. Hergestellt werden die Systeme unter anderem von TRX®. Inzwischen findet man die Schlingen in vielen Fitness-Studios und auch für zu Hause. Sie benötigen nur einen passenden Befestigungspunkt, um das Seil sicher anbringen zu können. Für die Montage gibt’s Decken-Haken oder -Karabiner sowie Vorrichtungen für Türrahmen.

    Während des Work-outs hängen Sie dann sozusagen „in den Seilen“ – je nach Übung mit den Händen, Armen oder Füßen. Der Rest des Körpers sollte hingegen unter Hochspannung stehen, vor allem die Muskulatur in Rücken und Bauch! Denn der Erfolg der Methode basiert auf dem Prinzip der Instabilität, die es auszugleichen gilt. Mit verschiedenen Übungen wie Liegestützen, Kniebeugen oder Bauchmuskelübungen können Sie dank der Schlingen Körperspannung, Kraft und Koordination zugleich trainieren – und das alles nur mit dem eigenen Gewicht. Da dabei insbesondere die Tiefenmuskulatur gestärkt wird, ist Sling-Training ein effektives Ganzkörper-Work-out, das mit wenig Aufwand möglich ist, ob zu Hause, im Garten oder im Fitness-Studio. Die ersten Übungen an den Schlingen sollten aber unbedingt mit einem TRX-erfahrenen Trainer erfolgen. Denn am Anfang ist das Ganze eine ziemlich wackelige Angelegenheit, bei der sich leicht Anfängerfehler einschleichen.

    Die Effektivität des Sling-Trainings haben bereits mehrere Studien belegt. Auch Physiotherapeuten nutzen die Trainingsmethode. Probieren Sie‘s einfach mal aus! Selbst altbekannte Übungen bekommen an den Schlingen einen ganz neuen Fun-Faktor!
  • Trendsportart Stand up Paddling

    Stand up Paddling – die Beach Boys machten es vor

    Schon einmal von den Beach Boys gehört? Junge Männer, die in den 50er Jahren am Strand von Hawaii auf einem Surfbrett stehend die Badegäste beim Surfen fotografierten? In den letzten Jahren hat sich daraus eine neue Trendsportart entwickelt: das Stand Up Paddling – kurz SUP. „Auf die Bretter, fertig, los“, heißt es: Sie nehmen sich ein passendes Board und ein langes Paddel, und schon können Sie starten. Die Herausforderung zu Beginn ist natürlich, Balance zu halten. Im Vergleich zum klassischen Surfen haben Sie dabei den Vorteil, dass Wind und Wellen nicht zwingend gefordert sind. Somit können Sie es auch etwas ruhiger angehen lassen, wenn Sie es zunächst auf einem See oder einem Fluss ausprobieren. In zahlreichen Städten finden Sie mittlerweile auch schon einige Vereine oder Ausleihstationen, ob auf der Alster in Hamburg oder der Isar in München. Möchten Sie es etwas sportlicher angehen und suchen Sie die Herausforderung, so paddeln Sie auf Flüssen mit stärkeren Strömungen oder dem Meer.

     

    SUP trainiert Ihren gesamten Oberkörper, also sowohl Bauch- als auch Rückenmuskulatur. Auch die Arme sind gefordert, da Sie sich mit kräftigen Paddelschlägen vorwärts bewegen. Für das Gleichgewichthalten ist das SUP natürlich eine ideale Übung. Und irgendwie bringt es ja auch ein Stück Urlaubsfeeling mit – Entspannung inklusive. Denn die Paddler sind begeistert von der Ruhe und der Stille, die sie auf dem Wasser erleben – fernab vom Trubel auf dem Festland. Übrigens: Wer keine Lust auf Wassersport hat, kann auch an Land paddeln - beim sogenannten Street SUP oder Land Paddling. Hier wird das Surfbrett gegen Longboards, also große Skateboards, ersetzt. Sind Sie neugierig geworden?

  • Frauen tanzen Zumba

    Zumba: Let’s shake it!

    Tanzen Sie für Ihr Leben gerne, am liebsten zu heißen südamerikanischen Rhythmen? Dann ist Zumba das ideale Workout für Sie – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, denn bei den feurigen Beats setzt sich die Hüfte automatisch in Bewegung! „Zumba“ ist das spanische Wort für „sich schnell bewegen und Spaß haben“ und bringt den Spaß-Faktor dieses Fitness-Kurses perfekt auf den Punkt. Das effektive Fitness-Programm verbindet lateinamerikanische Tanz-Schritte mit Aerobic. Dabei werden vor allem die Bauch-, Bein-, Po- und Rückenmuskeln trainiert, es schult sowohl die Koordination als auch die Ausdauer. Je nachdem, wie intensiv Sie tanzen, können Sie dabei bis zu 400 Kalorien pro Stunde verbrennen! Das Workout besteht aus schnellen und langsamen Bewegungen sowie Drehungen, die ganz einfach auch von Untrainierten ausgeübt werden können. Sogar für Kinder werden Zumba-Kurse angeboten. Mittlerweile sind weltweit bereits über 12 Millionen Menschen im Zumba-Fieber. Lassen auch Sie sich anstecken – in vielen Fitness- und Tanz-Studios können Sie sich fit tanzen. Let’s shake it!

     

    Noch mehr Übungen für eine knackige Figur gefällig? Dann schauen Sie mal in unseren Artikel „Kurz-Workout für Bauch, Beine und Po – fünf wirksame Übungen“.

  • Trendsportart Slacklinen

    Slacklinen: immer in Balance bleiben

    Würden Sie gerne öfter mal die eigene Mitte finden? Dann könnte Slacklinen genau Ihr Ding sein. Auf einem Gurt balancieren Sie ca. 20 – 60 Zentimeter über der Erde. Der Trendsport gleicht dem Seiltanzen, der Gurt ist allerdings nicht so straff gespannt und gibt unter dem Gewicht des „Slackers“ nach. Bei diesem „Drahtseilakt“ ist Balance, Konzentration und Koordination gefragt. Befestigt wird die Slackline am besten zwischen zwei Bäumen in einem Park mit weichem Untergrund, zum Beispiel Gras. Anfänger sollten den Gurt zunächst in einem relativ kurzen Abstand von 4 – 5 Metern aufspannen und darauf achten, dass rechts und links der Slackline keine Gegenstände liegen. Eine Höhe von 20 – 30 Zentimetern reicht zu Beginn vollkommen aus. Der moderne Seiltanz ist ein tolles Zusatztraining für Kletterer, Skifahrer oder Reiter beispielsweise, macht aber auch riesigen Spaß im Kreis der Familie und kräftigt obendrein noch die Muskulatur. Ein Slackline-Set für Einsteiger kostet ca. 60 Euro und ist im Sportfachhandel erhältlich.

  • Frauen machen Trendsportart Pilardio im Freien

    Pilardio: fit im Stehen

    Ausdauertraining trifft auf Pilates. Das Ergebnis? Pilardio! Die moderne Sportart kombiniert Pilates- und Rückenschulübungen mit Elementen aus dem Krafttraining, Ballett, Aerobic und Jazz Dance – und das Ganze im Stehen zu rhythmischer Musik! Das Workout ist für jeden geeignet, denn die Schrittfolgen sind leicht zu erlernen. Die Übungen sorgen für eine bessere Haltung und helfen dabei, mehr Körperspannung aufzubauen. Durch die Verbindung von Ausdauer- und Rückenübungen werden beim Pilardio sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch der Rücken trainiert. Ganz ohne Matte und Schuhe, umgeben von mitreißender Musik läuft das Pilardio-Training wie von selbst. Werden auch Sie fit im Stehen und finden Sie dabei Ihre innere Mitte! Pilardio-Kurse werden in vielen Fitness-Studios angeboten.

     

    Nicht nur im Stehen, sondern auch im Sitzen und Liegen: Das klassische Pilates bietet Übungen in verschiedenen Positionen. Lesen Sie mehr in „Fit und entspannt mit Pilates“.

  • Trendsportart Crossboccia

    Crossboccia: über Stock und Stein

    Boccia ist ein Sport für alte Herren? Crossboccia ganz und gar nicht! Die neue Sportart setzt vielmehr Kreativität und Spaß am Ungewöhnlichen voraus. Denn bei dieser Variante des Spiels gibt es kein abgestecktes Feld – allein die Spieler bestimmen, wohin die Reise der Kugeln geht. Die speziellen Kugeln aus Baumwolle rollen zwar auch, bleiben aber selbstständig liegen, auch im Gefälle oder auf einem unebenen Untergrund. Die Regeln gleichen ansonsten denen des traditionellen Boccias. Der Spieler, der die Marker-Kugel wirft, entscheidet, wohin die anderen ihre Kugeln werfen. Das kann auf eine Treppe, Mauer, einem Dach oder sogar unter Wasser sein – drinnen wie draußen! Das Spiel ist der Hit für die ganze Familie und schult gerade bei Kindern die Koordinations-Fähigkeit. Ein Set Kugeln kostet zwischen 15 und 25 Euro und ist im Sportfachgeschäft erhältlich. Mehr über die neue Sportart und die Spielregeln lesen Sie auch auf www.crossboccia.com.

     

    Crossboccia macht Zuhause Spaß, ist aber auch die perfekte Freizeitbeschäftigung für den Urlaub. Möchten Sie am Strand noch etwas aktiver werden, probieren Sie Beach-Volleyball aus! Bei diesem Ballsport können die Pfunde purzeln.

  • Crossfit

    Skiken: Spaß auf vier Rollen

    Skilanglauf, Fahrrad fahren und Inlineskaten auf einmal – ist das möglich? Aber ja! Skiken (skate + bike = skike) ist die neue Outdoor-Sportart für die ganze Familie. Egal, ob Sie auf Waldwegen, Asphalt oder Pflastersteinen fahren möchten, allein oder in der Gruppe – mit Skikes kommen jung und alt auf ihre Kosten. Die Füße werden dabei mit Klettverschlüssen an zwei Leichtmetall-Schienen befestigt, am Ende der Schienen sind jeweils zwei sehr kleine, luftgefüllte Reifen angebracht. Im Gegensatz zu Inlineskates können Sie Ihre eigenen Schuhe tragen, am besten sind knöchelhohe Sportschuhe geeignet. Auch die Verletzungsgefahr ist beim Skiken nicht so hoch wie beim Inlineskaten, da das Sportgerät über einen ausgefeilten Bremsmechanismus verfügt und auch die Stöcke zu mehr Stabilität beitragen. Grundsätzlich sind jedoch ein Helm sowie Schoner an Ellenbogen, Handgelenken und Knien empfehlenswert.

    Um so richtig in Schwung zu kommen, stößt man sich beim Skiken mit Nordic-Blading-Stöcken ab. Insgesamt ähnelt der Bewegungsablauf dem Skilanglauf, die Muskulatur des ganzen Körpers sowie die Koordination und Kondition werden trainiert, die Gelenke dabei geschont. Die Skike-Ausrüstung ist in Sportfachgeschäften für ca. 200 – 400 Euro erhältlich. Fragen Sie dort auch nach Einführungskursen für Einsteiger. In einem solchen Kurs lernen Sie die neue Sportart von der Pike auf. Weitere Informationen rund um den trendigen Outdoor-Sport lesen Sie auch auf www.skike.com.

     

    Es geht auch ohne Rollen! Wenn Sie nicht ganz so rasant durch die Gegend düsen möchten, versuchen Sie’s doch mal mit Nordic Walking. Jede Menge Spaß an der frischen Luft garantiert!

Previous
Next

Quellen zum Artikel

  1. http://www.skike.com/
  2. http://www.crossboccia.com/
  3. http://www.pilardio.de/
  4. http://www.slacklinen.de/
  5. http://www.zumba.com/de-DE/
  6. http://www.stand-up-paddler.de/SUP-Workout-Muskulatur-Training.htm
  7. http://www.fitforfun.de/sport/weitere-sportarten/wassersport/sup-so-stark-macht-stand-up-paddling_aid_13633.html
Kalorienverbrauch berechnen

Kalorienverbrauchs-Rechner

So viele Kalorien verbrennen Sie tatsächlich!
Gleich ermitteln
Alttag: Mit der richtigen Ernährung zur Bikinifigur

Coaching für Ihre Strandfigur

Schritt für Schritt zum Beach-Body – mit unserem Mini-Coach!
Sofort anmelden
Bewegung - Der Wohlfühlkick für Ihren Körper

Werden Sie aktiv!

Bewegung tut einfach gut – so bringen Sie mehr davon in Ihren Alltag.
Mehr erfahren