Hunger!

Schnelles Essen für schnellen Hunger

Ihr Kind liebt Fast Food? Die meisten Kinder und Jugendlichen tun das. Akzeptieren Sie die Vorlieben Ihrer Sprösslinge – Verbote machen Pommes und Co. nur noch attraktiver. Peppen Sie Hamburger, Pizza und Currywurst stattdessen mit frischen Zutaten wie Gemüse und fettarmen Milchprodukten auf. Übrigens: Es gibt auch fettarme und nährstoffreiche Alternativen, die Kinder gerne essen. Wir stellen Ihnen einige Beispiele vor.

Fast-Food-Checkliste
Wörtlich übersetzt heißt Fast Food „schnelles Essen“. Und das kann vieles sein: vom Hamburger über Hot Dog, Pizza und Döner bis hin zum belegten Brötchen, Müsliriegel, Obst oder Joghurt. Schnelle Mahlzeiten sind also nicht generell fettig und nährstoffarm. Allerdings werden in Fast-Food-Ketten und Imbissbuden eher die weniger ausgewogenen, fettreicheren Varianten angeboten. Wenn Sie dort Gerichte bevorzugen, die Folgendes bieten, haben Sie die richtige Wahl getroffen:

  • wenig Fett
  • ein Getreideprodukt möglichst aus dem vollem Korn
  • Gemüse oder Obst
  • ein fettarmes Milchprodukt
  • ein kalorienarmes Getränk, z. B. Mineralwasser

So peppen Sie traditionelles Fast Food auf
Was in der Theorie schön klingt, hilft in der Praxis oft nicht. Kinder lassen sich selten mit „gesunden“ Argumenten überzeugen. Wenn Sie Druck ausüben, erreichen Sie in der Regel wenig. Am besten gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Und mit unseren Tipps in der Tabelle können Sie beliebte Fast-Food-Mahlzeiten aufwerten. Achten Sie aber darauf, dass Fast Food nur ab und zu auf dem Speiseplan steht.

Fast Food / Profil Kommentar / Tipps
Hamburger Der einfache Hamburger aus dem Fast-Food-Restaurant enthält durchschnittlich 9 g Fett. Kombinieren Sie ihn mit Salat oder einem Milchprodukt. Das erhöht die Nährstoffdichte der Mahlzeit. Tipp: Selbst machen und statt einem luftigen Weißmehl-Brötchen ein knuspriges aus Vollkorngetreide nehmen. Dazu Obst, Salat oder ein fettreduziertes Milchprodukt verzehren.
Salamipizza Leider ist gerade die beliebte Salamipizza mit mehr als 25 g Fett pro Portion sehr fetthaltig. Das meiste davon stammt vom Salami-Belag. Weniger Fett hat gekochter Schinken – der ebenfalls lecker ist. Vielleicht schmeckt zur Abwechslung aber auch mal eine Pizza mit Gemüse. Noch besser: Pizza selbst backen – möglichst mit Vollkornmehl. Lassen Sie Ihre Kinder beim Belegen mithelfen. Stellen Sie Schälchen mit gekochtem Schinken, geriebenem Käse, Tomatensauce und verschiedenen Gemüsesorten, wie z.B. Tomaten, Paprika oder Pilze bereit.
Bratwurst mit Pommes Da die Kartoffeln beim Fritieren von Pommes viel Fett aufnehmen und bei der Herstellung von Bratwürsten viel Fett verarbeitet wird, sind Pommes und Bratwurst regelrechte Kalorien- und Fettbomben. Tipp: Eine Mahlzeit aus Hot Dog und dick geschnittenen, selbst gemachten Pommes oder fettärmeren Backofenfritten aus der Tiefkühltruhe sind eher zu empfehlen. Dazu gibt’s einen Salat mit fettarmer Joghurtsoße und zum Nachtisch z.B. Apfelkompott.

Schnelle Mahlzeiten - nicht nur für Kinder
Wenn es schnell gehen muss, bekommen Sie beim Bäcker, Metzger oder auch in der Imbissbude akzeptable Fast-Food-Gerichte. Oder Sie bereiten zu Hause rasch eine schnelle Mahlzeit für sich und Ihre Kinder zu. Hier einige Empfehlungen:

  • Mit magerem Käse, zwischen 30-45 % Fett i. Tr., oder mit magerem Fleisch wie gekochtem Schinken, Lende oder Geflügelbrust sowie Salatblättern, Gurken- und Tomatenscheiben belegte Baguettes, Brot oder Brötchen – möglichst aus dem vollen Korn
  • Salatteller mit oder ohne gekochten Schinken, magerem Käse mit 30-45 % Fett i. Tr. oder Ei
  • Gemüsegerichte und -aufläufe mit wenig Soße
  • Gerichte auf Basis von Vollkornnudeln, Naturreis oder Kartoffeln mit fettarmer Soße
  • Suppen und Eintöpfe (auch als Fertiggerichte)
  • Selbstgemachter Döner im Fladenbrot mit viel frischem Gemüse, fettarmem Fleisch, wie beispielsweise Hähnchen, und fettarmer Joghurtsoße oder als vegetarische Variante, z.B. mit fettreduziertem Feta-Käse

Quelle

„Rundum fit – mit Sport und Ernährung“, Heft des aid infodienst Verbraucherschutz Ernährung Landwirtschaft e. V. (verändert)