Frau am Kühlschrank

Macht spätes Essen dick?

Späte Mahlzeiten lassen sich als Fettpölsterchen auf den Hüften nieder. Diese Information haben Sie bestimmt schon öfter gehört oder gelesen. Wissenschaftler sind der Sache auf den Grund gegangen. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind allerdings widersprüchlich. Ausschlaggebend für die Beeinflussung des Körpergewichts ist vermutlich nicht der Zeitpunkt der Mahlzeit, sondern vor allem die täglich insgesamt aufgenommene Kalorienmenge.

Spätes Essen und Körpergewicht

Amerikanische Wissenschaftler haben geprüft, ob Essen am späten Abend für überflüssige Pfunde sorgt. Im Rahmen der Studie an mehr als 7.000 Personen über einen Zeitraum von zehn Jahren stellten sie fest, dass der Umfang der Abendmahlzeit keinen Einfluss auf das Körpergewicht hat. In einer früheren Untersuchung hatten die Forscher bei mehr als 1.800 Frauen die Energie- und Nährstoffzufuhr ausgewertet. Auch hier ließ das Ergebnis keinen Zusammenhang zwischen der Kalorienaufnahme nach 17.00 Uhr und dem Körpergewicht erkennen.


Das Fazit der Studien: Beim Abnehmen müssen wir nicht auf das Abendessen verzichten, sondern auf die Gesamtmenge der zugeführten Kalorien achten.

Spätes Essen und Gesamtenergiezufuhr

Es gibt einige weitere Studien, die den Zusammenhang zwischen späten Mahlzeiten und Übergewicht bzw. Gesamtkalorienaufnahme zum Inhalt haben.


Zwar deuten die Untersuchungsergebnisse darauf hin, dass Übergewicht mit der Aufnahme später Mahlzeiten verbunden ist. Allerdings ist vermutlich nicht das späte Essen Grund für überflüssige Pfunde, sondern die gleichzeitig erhöhte Energiezufuhr insgesamt.


Wichtig ist, dass Sie tagsüber nicht zu wenig sowie regelmäßig und ausgewogen essen. So beugen Sie Heißhungerattacken vor und verhindern, dass späte Abendmahlzeiten besonders groß ausfallen. Die meisten Menschen kommen mit fünf Mahlzeiten am Tag gut zurecht. Dazu gehören ein erstes und ein zweites Frühstück, das Mittagessen, eine kleine Zwischenmahlzeit am Nachmittag und das Abendessen.

Spätes Essen und Verträglichkeit

Wenn Sie aufgrund Ihres Tagesablaufs die Hauptmahlzeit auf den Abend legen, müssen Sie deshalb nicht befürchten, Ihre Verdauungsorgane zu überlasten. Gegen ein ausgewogenes Essen in entspannter Atmosphäre, ist auch am späteren Abend nichts einzuwenden.

Halten Sie aber einen gewissen Mahlzeiten-Rhythmus ein und ändern Sie möglichst nicht ständig die Essenszeiten. Belasten Sie Ihren Körper auch nicht kurz vor der Nachtruhe mit einer großen, sehr reichhaltigen Mahlzeit. Diese kann unter Umständen "schwer im Magen liegen" und Ihren Schlaf stören.

Ausgewogen und kalorienbewusst

Der Zusammenhang zwischen Spätmahlzeit und Übergewicht ist nicht eindeutig. Genießen Sie deshalb Ihre Abendmahlzeit. Behalten Sie aber die tägliche Kalorienzufuhr insgesamt im Auge. Bei der Auswahl der Lebensmittel können Sie sich an der Ernährungspyramide orientieren. Halten Sie aber einen gewissen Mahlzeiten-Rhythmus ein und ändern Sie möglichst nicht ständig die Essenszeiten. Belasten Sie Ihren Körper auch nicht kurz vor der Nachtruhe mit einer großen, sehr reichhaltigen Mahlzeit. Diese kann unter Umständen "schwer im Magen liegen" und Ihren Schlaf stören.
Verschiedene Diäten unter der Lupe

Diäten unter der Lupe

Der Weg durch den Diäten-Dschungel!
Gleich finden
Kochtipps - Nützliche Tricks für die Küche

Praktische Kochtipps

Besser kochen, besser essen – besser leben!
Gleich anschauen
Food mit allen Sinnen genießen

Fest der Sinne

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen – Genießen!
Jetzt erleben