Kartoffelbrei aufwärmen

Kartoffelbrei aufwärmen – Das müssen Sie wissen!

Besonders in der kalten Jahreszeit ist Kartoffelbrei (auch als Kartoffelstampf, Kartoffelstock oder Kartoffelpüree bekannt) nicht nur bei Kindern ein beliebtes Gericht, sondern auch bei Erwachsenen. Ob zu Fleisch, zu Gemüse oder zu Fisch - der Mix aus Kartoffeln und Milch ist eine vielseitige Beilage und passt zu zahlreichen Gerichten. Selbst in großen Mengen können Sie Kartoffelbrei problemlos und einfach vorbereiten. Doch wie sieht es mit dem Aufwärmen aus? Kann man Kartoffelbrei jederzeit wieder warmmachen? Bei uns erfahren Sie, wie auch beim erneuten Erhitzen die cremige Konsistenz des Kartoffelbreis erhalten bleibt und was es beim Aufwärmen zu beachten gibt.

Der Artikel im Überblick:

 

 

Kartoffelbrei aufwärmen: So schmeckt es nochmal frisch und lecker

Gekochte Kartoffeln und Kartoffelbrei können Sie im Kühlschrank bis zu drei Tage lagern. Verwenden Sie dafür einen flachen Behälter und stellen Sie sicher, dass der Kartoffelbrei zuvor nicht länger als zwei Stunden der Zimmertemperatur ausgesetzt war. Ist dies der Fall, so sollten Sie Ihre Reste lieber entsorgen, da sich möglicherweise bereits Keime gebildet haben. Beim Aufwärmen von Kartoffelbrei haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Aufwärmen in der Mikrowelle
    • Die einfachste und zeitsparendste Methode ist es, den Kartoffelbrei in eine geeignete Schale zu geben und ihn für einige Minuten in der Mikrowelle zu erhitzen. Geben Sie dazu etwas Milch zum Brei hinzu und würzen Sie ihn gegebenenfalls noch einmal nach. 
  • Aufwärmen im Wasserbad
    • Wer etwas mehr Zeit hat ist gut damit beraten, den Kartoffelbrei in einem Wasserbad aufzuwärmen. Füllen Sie die Portion dazu einfach in einen kleinen Topf, eine verschließbare Schüssel oder einen Zipbeutel. Stellen Sie das Gefäß anschließend in einen großen Topf, der mit heißem Wasser gefüllt ist. So erwärmen Sie den Kartoffelbrei schonend und gleichmäßig, ohne dass er an Geschmack oder Konsistenz verliert.
  • Aufwärmen im Kochtopf
    • Größere Mengen Kartoffelbrei erhitzen Sie am besten in einem Kochtopf. Geben Sie das Kartoffelpüree zusammen mit einem Schuss Milch in den Topf und steigern Sie langsam die Wärmezufuhr. Achtung! Sie sollten dabei kontinuierlich umrühren, da der Kartoffelbrei dazu neigt, schnell anzubrennen.

Entstehen beim Aufwärmen von Kartoffelbrei giftige Stoffe?

Wie alle Nachtschattengewächse enthalten Kartoffeln die schwach giftige Substanz Solanin. Um eine Vermehrung von Solanin zu vermeiden, lagern Sie die Kartoffeln an einem dunklen und kühlen Ort. Achten Sie bei der Verarbeitung darauf, grüne Stellen und Keime großzügig herauszuschneiden. So können Sie sicher gehen, dass eventuell gesundheitsgefährdende Stoffe bereits vor der Zubereitung abgetötet werden. Kochen Sie die Kartoffeln mit Schale und pellen Sie diese anschließend. Auf diese Weise bleiben Vitamine und wichtige Nährstoffe, wie Protein und Kalium, erhalten.

 

Kartoffelbrei einfrieren: So klappt's!

 

Vom Mittagessen ist noch etwas Kartoffelbrei übrig, doch Sie wissen nichts damit anzufangen? Kein Problem! Kartoffelbrei, der mit Butter, Milch oder Sahne zubereitet wurde, können Sie ohne weiteres einfrieren. Dabei ist wichtig, dass er vor dem Einfrieren vollständig auskühlt. Mit Wasser oder Gemüsebrühe zubereiteter Kartoffelbrei wird beim Auftauen oft klumpig, weshalb Sie ihn vor dem Einfrieren mit etwas Milch verfeinern sollten.

 

Kartoffelbrei aufwärmen: Rezept-Ideen für die Resteverwertung

Eine andere Möglichkeit ist, übrig gebliebenen Kartoffelbrei in ein neues Gericht zu verwandeln. Oftmals geht das ohne großen Aufwand und mit nur wenigen Zutaten. Wir stellen Ihnen zwei Varianten vor, die Ihrem Kartoffelbrei ein echtes Revival verpassen.

1. Kartoffelbreitaler

Dieses einfache, aber schmackhafte Gericht begeistert junge und alte Kartoffelbrei-Fans und eignet sich besonders für etwas festeren Kartoffelbrei.

  1. Lassen Sie das Püree vollständig abkühlen und formen Sie es zu einer kompakten Rolle. Anschließend schneiden Sie die Rolle in mitteldicke Scheiben.
  2. Braten Sie die Scheiben in etwas Fett von beiden Seiten gleichmäßig an, bis sie eine goldbraune Farbe haben. Sie können die Taler variieren, indem Sie Schnittlauch oder Petersilie in den Teig geben.
  3. Jetzt können Sie die Taler anrichten. Sie passen zu fast jedem Gericht und sind daher die perfekte Lösung, wenn Sie auf der Suche nach einer schnellen Beilage sind.

2. Kartoffelklöße

Ein klassisches Gericht, das nicht nur zu Wildfleisch die optimale Ergänzung bildet.

  1. Verkneten Sie den Kartoffelbrei zusammen mit Ei und Mehl zu einem glatten Teig.
  2. Schmecken Sie den Teig mit Muskat und Salz ab und formen Sie ihn zu gleichgroßen Klößen.
  3. Lassen Sie die Klöße für 15 Minuten in kochendem Wasser garen. Anschließend gießen Sie das Wasser ab und nun können Sie die Klöße servieren.
Verschiedene Diäten unter der Lupe

Diäten unter der Lupe

Der Weg durch den Diäten-Dschungel!
Gleich finden
Kochtipps - Nützliche Tricks für die Küche

Praktische Kochtipps

Besser kochen, besser essen – besser leben!
Gleich anschauen
Food mit allen Sinnen genießen

Fest der Sinne

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen – Genießen!
Jetzt erleben