Anton Schmaus kocht bei der WM in Russland für die deutsche Fußball Nationalmannschaft

Fußballer-Ernährung: Mit gesunder Küche zum fünften Stern

Braucht ein Koch mit einem Michelin-Stern einen Berater an der Pfanne? Wohl kaum. Aber in der Küche von Holger Stromberg stand trotzdem oft ein Souschef auf der Matte – Lukas Podolski, der Ex-Nationalspieler mit überraschenden Talenten. Und dem Mut, selbst einem Gott am Herd noch Vorschläge zu machen.
Spielfeld Holger Stromberg fand das toll. Er war glücklich, wenn „seine“ Spieler ihm Feedback gegeben haben. Von 2007 bis 2017 war der gebürtige Westfale aus Münster Koch der Nationalmannschaft und übergab das Zepter letztes Jahr an Anton Schmaus. Der tritt in große Fußstapfen, denn Stromberg war es, der das Thema Ernährung im deutschen Fußball revolutionierte. Er ließ die Spieler verstehen, dass jeder Mensch seine ganz eigenen Ernährungsbedürfnisse hat und deshalb lernen sollte, diese wahrzunehmen. Ein besonderes Augenmerk legte er darauf, das Bewusstsein der Spieler für gute Ernährung zu schaffen. Er zeigte ihnen, welche Vorteile eine ausgewogene Ernährung ihnen bietet, indem er stets bestrebt war, „Gesundes lecker zu machen“.

Der neue im Bunde: Anton Schmaus ist der neue DFB-Koch

Strombergs Rolle übernimmt jetzt Anton Schmaus. Der 35-jährige Sternekoch aus Regensburg feierte sein Debut am Herd während des Confed-Cups und konnte seine asiatisch angehauchten Kochkünste unter Beweis stellen. Die größte Challenge für ihn bei der WM: den Profi-Fußballern Tag für Tag ausreichend Abwechslung zu bieten. In Russland wird er dafür auch auf regionale und saisonale Produkte zurückgreifen, die er während des Confed Cups bereits getestet hat.

Was unsere National-Kicker lieben

Holger Stromberg kochte den DFB-Fußballern gerne auch mal ihre Leibspeisen. Doch was essen Profi-Fußballer am liebsten? Es zeigt sich bei vielen: Muttis Küche ist doch die Beste. Jerôme Boateng liebt zum Beispiel noch immer Fischstäbchen, Schwabe Joshua Kimmich bleibt seiner Heimat mit Spätzle treu. Nur Frauenschwarm Mats Hummels mag es internationaler: Er schwört auf Sushi.

Um dem kulinarischen Lagerkoller vorzubeugen, setzt Anton Schmaus bei der WM auf Auswahl: Beim großen Frühstücksbuffet soll für jeden Geschmack etwas dabei sein, egal ob Omelette-Fan oder Müsli-Liebhaber. Für die Mittags- und Abendmahlzeiten sind drei verschiedene Vor- und Nachspeisen geplant, sodass auch hier Langeweile keine Chance hat. Theoretischen Input in Sachen gesunder Ernährung hält er dabei nicht für nötig, denn viele Spieler wissen bereits sehr gut, was sie brauchen, um optimal performen zu können.

Fußballer-Ernährung: Das brauchen die Leistungssportler

Das Ernährungsteam der Nationalmannschaft ist natürlich nicht nur dafür zuständig, das Buffet zu füllen. Ihnen ist außerdem wichtig, das Bewusstsein für gute, ausgewogene Ernährung zu stärken und den Sportlern das zu bieten, was sie im Hochleistungsalltag brauchen.

Deshalb wird bei den Nationalspielern unter anderem auf Vollkornprodukte gesetzt und darauf geachtetet, dass das Verhältnis zwischen Kohlenhydraten, Eiweißen und gesunden Fetten für ihren Bedarf ausgewogen ist. Die Reserven müssen daher vor jedem Spiel gut gefüllt sein.


KM KG

Aber Fußballprofis bringen natürlich besondere Anforderungen an die Ernährung mit:

- Sie verbrauchen bis zu 4.000 Kalorien am Tag. Das ist fast doppelt so viel wie bei einem Durchschnittsbürger.

- Der Grund ist, dass sie bis zu elf Kilometer pro Spiel laufen und noch rund 1.200 Meter sprinten.

- Dabei verlieren sie zwei bis fünf Liter Flüssigkeit.

- Die Kohlenhydratreserven reichen je nach Position und Spieldauer 60 bis 70 Minuten.



Auch nach der Anstrengung wird penibel darauf geachtet, dass die Sportler essen. Nach einem Training muss der Energietank innerhalb von zwei Stunden aufgefüllt werden, nach einem Wettkampfspiel möglichst sofort – mit vielen Kohlenhydraten und ausreichend Flüssigkeit. Dafür hat Stromberg sogar noch in der Kabine regelmäßig Pasta gekocht.


Da es aber schwierig ist, so viele Reserven in kurzer Zeit aufzufüllen greifen die Spieler in der Halbzeitpause schon zu Energiegelen. Diese gehören bei Ausdauersportarten im Profibereich bereits zur Grundausstattung. Aber auch Wasser ist in der Halbzeitpause wichtig, um die zwei bis fünf Liter Wasser, die ein Spieler verliert, wieder aufzufüllen.


Vor dem Spiel gibt‘s dagegen für alle Ginkgotee. Das ist vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber Fußballer sind bekannterweise abergläubisch: der Tee hat bei der Weltmeisterschaft in Brasilien angeblich Glück gebracht.

Fußballer-Ernährung – so essen die Jungs im Wettkampf

Wer gut isst, bleibt fit, ist konzentriert, hat Kraft und Ausdauer. Dies gilt für Profisportler, aber auch für jeden von uns. Anton Schmaus‘ beachtet deshalb auch die Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Am Spieltag bleibt auf die Ernährung bezogen aber nichts dem Zufall überlassen. Das Team aus der Küche erstellt dann zusammen mit den Ernährungsberatern einen detaillierten Plan.

So kann ein Ernährungsplan der Kicker am Spieltag aussehen

(Spiel um 18.00 Uhr):


Porridge

Der Start in den Morgen:
Es gibt ein vielfältiges Frühstücksbuffet, damit jeder Spieler etwas nach seinem Geschmack findet. Für Abwechslung sorgt aber zum Beispiel Porridge mit Datteln und Granatapfel oder Buchweizenpfannkuchen mit Zartbitter-Schokolade und Ingwer.



Kartoffel-Omelette

Das Mittagessen:
Die Mittagsmahlzeit ist leicht und enthält meist kein Schweine- oder Geflügelfleisch, sondern allenfalls mageres Rindfleisch. Häufig kommen aber Fisch und Kartoffelgerichte auf den Tisch. Oldie but Goldie: Ein Kartoffel-Omelette mit gemischtem Salat. Zum Nachtisch gibt’s Süßkartoffelcreme mit Bananen und Maracuja.





Snack

Drei Stunden vor dem Spiel:
Ein leichter Snack sorgt für den letzten Energieschub. Hier gibt’s für den einen einen Teller Pasta mit Tomatensoße, für andere ein Hühnchen-Vollkorn-Sandwich.


Während dem Spiel:
In der Halbzeit bleibt die Kabine der Mannschaft und den Trainern vorenthalten. Die Spieler greifen hier auf Energiegele zurück und trinken Mineralgetränke, die den Elektrolythaushalt ausgleichen.



Pasta

Nach dem Spiel:
Die Mannschaft kommt spät nochmal zu einem gemeinsamen Abendessen zusammen. Innerhalb von zwei bis drei Stunden nach dem Spiel sollten die geleerten Energiedepots wieder mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit aufgefüllt werden. Auch Proteine spielen eine Rolle: sie sollen für eine optimale Regeneration der Muskeln sorgen. Zu fettig sollte die Mahlzeit nicht sein, um die Verdauung nicht zu sehr zu belasten. Häufig steht dann nochmal eine Portion Pasta mit Hühnchen, Tomaten und Brockoli auf dem Plan. Zum Nachtisch gibt es eine Portion Obst, zum Beispiel als Mango Lassi.


Generell fängt die Vorbereitung auf einen Turniertag aber schon am Vortag an. Abends werden da die Kohlenhydratspeicher in Muskulatur und Leber aufgefüllt. Dafür eignen sich Pasta, Kartoffeln und Gemüse. Ebenso zu beachten ist, dass direkt vor dem Spiel keine schwer verdaulich Kost mehr aufgenommen wird, also Lebensmittel wie Paprika, Kohlgemüse oder Frittiertes tabu sind. Immer wichtig: Ausreichend trinken. Hier hängt die Menge von der Dauer der Belastung ab: Bei 60 Minuten reicht stilles Wasser aus. Dauert die Belastungen, wie bei einem Fussballspiel üblich, länger, sollten die Getränke Natrium, Eiweiß sowie moderat Kohlenhydrate enthalten, um vor Muskelkrämpfen zu schützen und die Flüssigkeit aus dem Magen schneller aufzunehmen.

Eine ausgewogene Fußballer-Ernährung auf dem Weg zum fünften Stern

Ob Anton Schmaus die Nationalelf zum nächsten Titel kochen kann, ist eher unwahrscheinlich. Er ist aber überzeugt, dass er seinen Teil dazu beitragen kann. Denn eine ausgewogene Ernährung trägt nicht nur zur körperlichen Leistungsfähigkeit bei, sondern macht auch glücklich und motiviert. Und wenn das alles nicht reicht, hat die DFB-Elf immernoch den Ginko-Tee.

Verschiedene Diäten unter der Lupe

Diäten unter der Lupe

Der Weg durch den Diäten-Dschungel!
Gleich finden
Kochtipps - Nützliche Tricks für die Küche

Praktische Kochtipps

Besser kochen, besser essen – besser leben!
Gleich anschauen
Food mit allen Sinnen genießen

Fest der Sinne

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen – Genießen!
Jetzt erleben