So essen unsere Kinder

Wann sprechen Kinder von einer perfekten Mahlzeit und ist die Ernährung in der Schulmensa abwechslungsreich? Im Rahmen der Nestlé Studie 2011 wurden rund 1.000 Schulkinder im Alter von 6-13 Jahren sowie deren Mütter zu den Themen Ernährung und Essen in der Familie befragt. Wir stellen Ihnen neun spannende Ergebnisse der Studie vor!
  • Kind isst Maiskolben

    Gemüse nervt?

    Gemüse steht bei den 6-13-Jährigen nicht unbedingt hoch im Kurs. 42 Prozent sind sogar der Meinung, dass eine Mahlzeit besonders „nervt“, wenn viel Gemüse dabei ist. Pizza, Pommes frites und Spaghetti dagegen sind die Lieblingsgerichte vieler Kinder. Den Kleinen Spinat, Blumenkohl & Co. schmackhaft zu machen, ist und bleibt eine große Herausforderung für viele Eltern.

     

    Sie möchten Ihren Kids mehr Gemüse anbieten? Unsere Expertin zum Thema Kinderernährung, Dagmar von Cramm, hat im „Experteninterview“ tolle Anregungen für Sie. Ein Tipp vorweg: Viele Kinder essen Gemüse lieber roh als gekocht!

  • Kind beim Backen

    Kinder an den Herd?

    Vielen Müttern (71 Prozent) ist es wichtig, dass ihr Kind selbst kochen lernt. Ganze 64 Prozent der Mütter bereiten Mahlzeiten gemeinsam mit ihren Kindern zu und führen sie so an das Kochen heran. Ob Kinder selbst zum Kochlöffel greifen, hängt oft von der Berufstätigkeit der Mutter ab. Bei Nicht-Berufstätigen kochen die Kids seltener. Die Kleinen selbst schätzen ihre Kochkünste nicht besonders hoch ein: 10 Prozent der 6-13-Jährigen geben an, gut oder sehr gut kochen zu können.

     

    Kinder brauchen Anleitung in der Küche. Tipps und Tricks finden Sie in „Sicher in der Küche“.

  • Mutter und Tochter bereiten gemeinsam Essen vor

    Kochen = Familienzeit

    Die Nestlé Studie 2011 hat gezeigt: Kinder kochen gerne mit ihren Eltern. Als Grund dafür geben 89 Prozent an, dass sie so gemeinsam mehr Zeit miteinander verbringen und die Nähe zu ihren Eltern schätzen. Außerdem mögen die Kids Lebensmittel beim Kochen probieren und das Hantieren in der Küche macht ihnen einfach Spaß.

     

    Kochen Sie öfter mal mit Ihren Kindern – das fördert die Selbstständigkeit. Wie’s schnell und einfach funktioniert, erfahren Sie in „Gemeinsam kochen mit Kindern macht Freude“.

  • Lachende Mutter mit Kindern

    Wie die Mutter, so die Kinder

    Der Ernährungsstil der Eltern prägt maßgeblich das Essverhalten der Kinder. Besonders die Mutter fungiert in den meisten Familien als „Ernährungs-Managerin“ und nimmt deshalb wesentlich Einfluss auf das Essverhalten ihrer Kinder. Grundsätzlich sind Frauen gesundheitsbewusster als Männer, wenn es um die eigene oder die Ernährung ihrer Familie geht.

     

    Fragen Sie sich, ob das Gewicht Ihres Kindes im Normalbereich liegt? Erfahren Sie mehr in „Das richtige Körpergewicht bei Kindern“.

  • Kind füttert Vater

    Wie der Vater, so der Sohn?

    Väter teilen häufig nicht die hohen Ansprüche, die ihre Partnerin an die Ernährung ihrer Familie stellt. Schon bei Kindern zeichnet sich diese Rollenverteilung ab: Mädchen ernähren sich lieber gesund als Jungen. Jeder vierte 6-13-Jährige glaubt beispielsweise, dass Pommes frites gesund seien. Viele Mädchen lassen sich hier allerdings nichts vormachen – nur jede achte 6-13-Jährige hält Pommes frites für gesund.
  • Junge im Schulunterricht

    Essen lernen in der Schule?

    Die Schule hat nur einen begrenzten Einfluss auf das Ernährungsverhalten der Kinder. Die Nestlé Studie 2011 hat gezeigt, dass die 6-13-Jährigen am meisten von ihren Müttern lernen. Auch wenn es um das Thema Kochen geht, lernen Kinder dies am ehesten von ihren Müttern (95 Prozent) – die Schule spielt hier eine untergeordnete Rolle.
  • Kinder sitzen am Tisch und essen

    Gesundes Essen in der Schulmensa?

    Die Nestlé Studie 2010 zum Thema „So is(s)t Schule“ hat ergeben: Nur wenige Schulmensen in Deutschland setzen auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. 48 Prozent aller Schüler geben nach einem Essen in der Mensa an, sich müde, voll und lustlos zu fühlen.

     

    Weitere Informationen, wie Schüler und Eltern Deutschlands Schulmensen bewertet haben, finden Sie in der Nestlé Studie aus dem Jahr 2010.

  • Mädchen lächelt am Frühstückstisch

    Die perfekte Mahlzeit

    Die Kinder der Nestlé Studie 2011 sind sich einig: Die perfekte Mahlzeit muss schmecken (100 Prozent) und die Laune bei Tisch sollte gut sein (95 Prozent). Wenn sie dann noch ein Mitbestimmungsrecht bei der Essensauswahl haben, kann die Freude am Essen nichts mehr trüben. Am liebsten essen die Kids übrigens im Kreis der Familie.

     

    Wie Sie für Ihre Kinder eine angenehme Essatmosphäre schaffen, lesen Sie in Essen lernen am Familientisch.

  • Eltern und Kinder beim gemeinsamen Essen

    Abendessen = Familienzeit

    Das Abendessen ist oft die einzige Mahlzeit, bei der die ganze Familie zum Essen zusammenkommt. Das gilt für 92 Prozent der Familien, in denen die Mutter berufstätig ist, und für 98 Prozent der Haushalte mit nicht berufstätigen Müttern. Das Abendessen wird in Ruhe und ohne Hektik genossen und dient den Familien dazu, sich über die Ereignisse des Tages auszutauschen.

     

    Lesen Sie weitere spannende Ergebnisse der Nestlé Studie 2011 zum Essverhalten von Kindern und Erwachsenen in Deutschland.

Previous
Next

Unser Newsletter

Aktuelle Infos zu Ernährung, Bewegung & Co. per E-Mail – natürlich kostenlos!
Newsletter

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt
Ernährungsplanung - Basiswissen über Vitalstoffe

Nährstoffe unter der Lupe

Vitamine, Eiweiß & Co.: Was wir brauchen und wo es drinsteckt.
Mehr erfahren
Der Nestlé Ernährungskompass

Nestlé Ernährungskompass

Optimale Orientierungshilfe rund um unsere Produkte!
Mehr erfahren