Saisonkalender für Obst und Gemüse

Welches Obst hat momentan Saison und welches Gemüse erhält man aus heimischem Freilandanbau? Unser Saisonkalender bietet Aufschluss darüber! Lassen Sie sich außerdem anzeigen, welche Inhaltsstoffe in den frischen Leckereien stecken – die passenden Rezepte gibt es gleich mit dazu. Mit unserem Saisonkalender essen Sie immer frisch!

Legende

 
Weder als Importware noch aus heimischem Freilandanbau erhältlich
 
als Importware sehr gut erhältlich
 
teilweise als Importware erhältlich
 
teilweise aus heimischem Freilandanbau erhältlich
 
als Importware gut erhältlich
 
gut oder sehr gut aus heimischem Freilandanbau erhältlich

Warum nach dem Saisonkalender kochen?

 

Sich saisonal zu ernähren hat gleich mehrere Vorteile, die es sich lohnt mit in Betracht zu ziehen.

 

Mit dem Saisonkalender die Klimabilanz schonen

 

Zum einen schont es die Umwelt. Denn nicht-saisonales Obst und Gemüse hat meist weite Wege hinter sich, da es in unseren Breitengraden nicht angebaut werden kann. Die langen Transportwege sind schlecht für die Klimabilanz, da hierdurch die CO2-Emissionen steigen. Zum Vergleich: Per Flugzeug verursacht der Transport von Lebensmitteln die 220-fache Menge an Treibhausgasen verglichen mit dem Transport per Schiff und die 15-fache Menge im Vergleich zum Lkw. Aber auch regional angebautes Obst und Gemüse kann hohe Treibhausemissionen nach sich ziehen. Unsere Tabelle verdeutlicht das:

Obst-/GemüsesorteTreibhausanbau Freilandanbau
Bohnen6360 g/kg220 g/kg
Lauch5430 g/kg190 g/kg
Kopfsalat 4450 g/kg140 g/kg
Sellerie 3660 g/kg 190 g/kg
Gurken 2300 g/kg170 g/kg
Tomaten880 g/kg110 g/kg

 

Auf Nummer sicher geht man also, wenn man regional UND saisonal kauft.

 

Kochen nach dem Saisonkalender schont den Geldbeutel

 

Und damit geht gleich der nächste Vorteil beim Kauf von Saisongemüse und -obst einher: Der Preis. Lange Transportwege verursachen meist auch höhere Kosten. Und diese werden auf den Verbraucher umgelegt. Wer im Frühling Frühlingsgemüse und im Herbst Herbstgemüse kauft, spart meist einige Euro pro Woche.

 

Gemüse der Saison schmeckt besser

 

Jeder kennt es: Erdbeeren schmecken im Juni einfach viel besser als im September, wenn sie aus Spanien importiert werden müssen. Gleiches gilt für viele Gemüsesorten und Obst. Zur Verarbeitung in Marmeladen, Kuchen oder Aufläufen mag es vielleicht nicht immer ankommen, doch echte Gourmets schwören auf saisonale Früchte.

 

Wer nach dem Saisonkalender kocht, ernährt sich abwechslungsreich

 

Die heimische Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten sorgt dafür, dass es auf dem Speiseplan nie langweilig wird. Der Wechsel der Jahreszeiten bringt Abwechslung auf den Teller, die Lust auf mehr macht. Denn wechselndes Saisongemüse oder Obst regt die Kreativität an und macht erfinderisch.

Ihr Nährstoffbedarf?

Nährstoff-Rechner

Wie viele Eiweiß und Co. benötigen Sie täglich?
Jetzt berechnen
Functional Food - Gesundheit zum Essen

Schon gewusst?

Informationen, Tipps und Kurioses rund ums Thema Ernährung
Jetzt entdecken
Ernährungs-Mythen – Nestle Ernährungsstudio

Dem Mythos auf der Spur

Stimmt’s oder nicht? Wir decken Ernährungs-Mythen auf!
Sofort lesen