Haysche Trennkost

Haysche Trennkost: Damit unser Körper nicht sauer wird?

Ob Trennkost-Monddiät, Trennkost aus dem Wok oder fürs Büro – über kaum eine Ernährungsform sind so viele Bücher geschrieben worden wie über die Trennkost. Das Prinzip ist immer das Gleiche: Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Kartoffeln, Brot, Nudeln sollen getrennt von eiweißreichen Nahrungsmitteln, z. B. Fisch, Fleisch und Quark, verzehrt werden. Das soll unseren Körper vor Übersäuerung schützen, die zu Krankheiten führt.

Warum Eiweiß und Kohlenhydrate trennen?

Das Prinzip der Trennkost geht zurück auf den Amerikaner Howard Hay. Er entwickelte das Konzept, als er an einer als unheilbar geltenden Nierenerkrankung litt. Durch die Umstellung seiner Ernährung auf Trennkost heilte er sich selbst. Hinter der Trennkost steht die These, dass der menschliche Körper Eiweiß und Kohlenhydrate nicht gleichzeitig innerhalb einer Mahlzeit verdauen kann. Die Kohlenhydrate sollen dann teilweise unverdaut in den Dünndarm gelangen, wo es zur Gärung kommt. Hay ging davon aus, dass Übergewicht und nahezu alle Krankheiten aufgrund einer Übersäuerung des Gewebes entstehen. Grund für die Übersäuerung ist unsere normale Mischkost, die seiner Meinung nach zu viel Eiweiß und Kohlenhydrate enthält. Denn ein Zuviel an beiden Nährstoffen führe zur Bildung von Säuren.

Säure- oder basenbildend?

Hay unterteilt die Lebensmittel in säure- und basenbildend – je nachdem, ob aus ihnen im Körper Säuren oder Basen entstehen. Generell sind tierische Lebensmittel überwiegend säurebildend, pflanzliche bilden eher Basen. Die Tabelle gibt einen Überblick.

Stark säurebildend Schwach säurebildend Schwach basenbildend Stark basenbildend
Fleisch, Wurst, Fisch Quark Trockenobst Gemüse, Blattsalate
Eier, Käse Sahne Rohmilch Frisches Obst
Süßwaren, Weißmehlprodukte Vollkornprodukte Pilze Kartoffeln
Alkohol, Kaffee      
Quelle: L. Walb, T. Heintze, P. Lehmann: Original Haysche Trennkost, Haug Verlag (Heidelberg, 1996)

Auf die Kombination kommt es an

Lebensmittel, die weder überwiegend eiweiß- noch kohlenhydrathaltig sind, bezeichnet er als neutral. Dazu zählen z. B. Pflanzenöle, Butter, gesäuerte Milchprodukte wie Kefir und Joghurt, Nüsse sowie diverse Gewürze. Sie können sowohl mit eiweiß- als auch mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln kombiniert werden. Um einer Übersäuerung vorzubeugen, soll sich nach der Hayschen Trennkost unsere Nahrung zu 80 % aus basenbildenden und zu 20 % aus säurebildenden Lebensmittel zusammensetzen. Das bedeutet: täglich viel Gemüse und frisches Obst, wenig Fleisch, Fisch und Brot. Generell werden naturbelassene und gering verarbeitete Lebensmittel empfohlen.

Lesen Sie hier mehr über Kohlenhydrate.

Heilfasten: Tipps und Infos

Heilfasten

So funktioniert die Enthaltsamkeit nach Plan!
Mehr erfahren
Ist brauner Zucker gesünder?

Weiß oder braun?

Die feinen Unterschiede zwischen weißem und braunem Zucker.
Jetzt lesen