Gesunde Ernährung - Ernährungsplan von Nestlé
Gesunde Ernährung - Ernährungsplan von Nestlé
 
Produkt-Tipp
Buitoni Integrale Eliche
Buitoni Integrale Eliche sind aus 100% Vollkorn-Hartweizen hergestellt und haben dadurch einen natürlich hohen Ballaststoffgehalt. Die DGE empfiehlt, mehrmals täglich Getreideprodukte – am besten aus Vollkorn – zu essen.
Nährwertinformationen

Weitere Nährwerte

 
Rezepte & Kochtipps

Essen unterwegs

Expertentipp

Die Antwort des Experten

Expertentipp

Die Antwort des Experten

Die Tomate

Tomaten
Tomaten
Herkunft und Sorten
Tomaten sind uralte Kulturpflanzen, die Christoph Kolumbus 1498 aus Mittel- und Südamerika nach Europa mitbrachte. Eine größere Bedeutung für die Ernährung gewannen sie allerdings erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Heute sind Tomaten eine der bedeutendsten Gemüsearten überhaupt. Sie werden weltweit in allen Klimazonen angebaut. Die relativ geringe deutsche Produktion wird durch ganzjährige Importe vor allem aus den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Italien, Marokko und den Balkanstaaten ergänzt. Die vielen Tomatensorten unterscheiden sich in Form, Größe und Gewicht der Früchte. Herkömmliche Tomaten – auch Rundtomaten genannt – sind die meist gefragte Sorte. Bekannt sind auch die relativ großen Fleischtomaten und die kirschgroßen, leuchtend roten oder gelben Cherrytomaten.
Inhaltsstoffe und Nährwerte
Das Fleisch der Tomate hat einen angenehm fruchtig-süßlichen Geschmack, enthält aber verhältnismäßig viel Fruchtsäure. Da die Tomate zu etwa 94 % aus Wasser besteht, ist sie jedoch sehr kalorienarm. Zudem ist sie reich an verschiedenen Mineralstoffen und beinhaltet Lycopin.

Nährwerte bezogen auf 60 g Rohgewicht, entspricht ca. einer mittelgroßen Tomate.
Energie 10 kcal/44 kJ
Eiweiß 0,6 g
Kohlenhydrate 1,6 g
Vitamin C 15 mg (15 %)*
Vitamin A 68 µg (8 %)*
Kalium 145 mg (7 %)*
Ballaststoffe 0,6 g (2 % der empfohlenen täglichen Zufuhr von 30 g)
Quelle: Die große GU Nährwerttabelle, 2006/07, Die empfohlenen Mengen der Tageszufuhr entsprechen den D-A-CH-Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr (2000) für einen Erwachsenen.
*der empfohlenen Tageszufuhr
Einkauf
In den Monaten Juli bis Oktober gibt es frische einheimische Tomaten zu kaufen. Diese Freilandtomaten erkennt man an der schwachen Grünfärbung am Stielende, weshalb sie dann einfach noch 2 bis 3 Tage bei Zimmertemperatur nachreifen sollten. Ob als lose Ware oder abgepackt in Schalen – beim Tomatenkauf ist darauf zu achten, dass die Früchte fest und unbeschädigt sind.
Lagerung
Es ist empfehlenswert, Tomaten bei Zimmertemperatur zu lagern, denn im Kühlschrank verlieren sie schnell ihr Aroma. Sehr weiche Tomaten sollte man nicht länger als 2 Tage aufbewahren. Sind sie noch sehr fest, kann man sie bis zu zwei Wochen lagern. Noch grüne, unreife Früchte können z. B. auf der sonnigen Fensterbank nachreifen. Auch sollten Tomaten lieber separat liegen, da das von ihnen ausgehende Reifegas Äthylen anderes Obst und Gemüse schneller verderben lässt. Werden Tomaten in rohem Zustand eingefroren, sollten sie vorher gehäutet werden. Tiefgekühlt halten sie etwa 10 bis 12 Monate, können nach dem Auftauen allerdings nur noch zu Suppen oder Saucen verarbeitet werden.
Zubereitung
Tomaten können roh, in Salaten und Vorspeisen, gedünstet zu Fleisch, in Gemüseeintöpfen, Aufläufen, Pizzen, Saucen und Suppen verwendet werden. Auch gegrillt, überbacken oder als gefüllte große Fleischtomate sind sie zu jeder Zeit eine gesunde Beilage. Die kleinen Cherrytomaten sind besonders süß und eignen sich vorzüglich zum Rohgenuss, zum Garnieren von kalten Platten, für Cocktails oder auch zum Einlegen.
Besonderheiten/Diätetik
Tomaten sind ein leckerer, kalorienarmer Snack. So enthält eine Rundtomate gerade einmal 10 kcal. Wer auf seine schlanke Linie achten möchte, kann also bei Tomaten als Kochzutat oder als gesunden Snack für zwischendurch unbesorgt zugreifen. Übrigens: Tomate-Mozzarella ist gar nicht so kalorienarm wie häufig behauptet wird. Das hängt mit dem recht hohen Fettgehalt des Mozzarellas zusammen. Wer die fettfreundliche Variante bevorzugt, schneidet den Mozzarella besonders dünn oder wählt direkt Mozzarella „light“ und träufelt nur wenig Olivenöl (1 TL) über das Gericht. So steht dem tomatigen, kalorienbewussten Genuss nichts mehr im Wege.

Diskutieren Sie mit!

Im Forum können Sie persönliche Beiträge zu den Themen Ernährung & Wissen posten.
Forum Forum

Noch Fragen?

Wir antworten gerne. Das Nestlé Beratungsteam
freut sich auf Ihre Fragen.
Kontakt Kontakt
header



Mit Freunden teilen
  Drucken   
  Merken   
 
© Nestlé Ernährungsstudio - Ihr Berater für gesunde Ernährung- Ernährungsberatung

Produkt-Info Schließen

Lexikon Schließen